04.11.2017 - 15:01 Uhr | News | Quelle: Soccerdonna
SC Freiburg neuer Spitzenreiter

-
©SC Freiburg
Der SC Freiburg hat im Top-Spiel des 7.Bundesliga-Spieltags den punktgleichen Spitzenreiter VfL Wolfsburg mit 1:0 (1:0) besiegt und die alleinige Tabellenführung übernommen. Das Tor des Tages fiel bereits in der achten Minute, als Carolin Simon mit einem weiten Pass aus der eigenen Hälfte Giulia Gwinn bediente, die sich gegen Babett Peter mit einer Körpertäuschung durchsetzte und Almuth Schult im VfL-Gehäuse keine Chance ließ.

Trotz drückender Überlegenheit schaffte es der Deutsche Meister nicht, den Ball im Freiburger Tor unterzubringen. Besonders nah kam in der ersten Halbzeit Alexandra Popp dem Ausgleich, doch ihr Schuss landete nur am Außenpfosten (21.).

Auch nach dem Seitenwechsel war es ein Spiel auf ein Tor – das der Freiburgerin Laura Benkarth (Foto), die die Wolfsburger Stürmerinnen ein ums andere Mal mit ihren Paraden zur Verzweiflung brachte. In der 58.Minute scheiterte Caroline Hansen freistehend an der glänzend parierenden Benkarth, wenige Minuten war es erneut das Duell Hansen gegen Benkarth, das die Freiburger Keeperin gewann. Der Sport-Club schaffte es kaum, mal einen Entlastungsangriff vorzutragen. Vielmehr waren die Breisgauerinnen fast ausschließlich damit beschäftigt, die Sturmversuche des VfL abzuwehren. Auch Ewa Pajor ließ eine große Chance ungenutzt, als sie den Ball aus kurzer Entfernung knapp am Tor vorbei zirkelte.

In der Nachspielzeit bleib den Gastgeberinnen das Glück treu: Zunächst rettete wieder Benkarth mit einer Glanztat gegen Sara Gunnarsdottir; der Abpraller landete bei Pajor, die zwar traf, aber im Abseits stand (90.+2).

Mit dem 1:0-Erfolg bleibt Freiburg in der Bundesliga seit dem 18.Februar ungeschlagen (2:3 gegen Bayern München), während Wolfsburg zum ersten Mal seit dem 14.Mai ohne eigenen Treffer blieb – damals wie heute hieß der Gegner Freiburg (0:2).

Der SC Freiburg hat nun als neuer Tabellenführer 19 Punkte, der VfL Wolfsburg bleibt bei 16 Zählern und kann am Sonntag vom FC Bayern (15 Punkte) noch vom zweiten Platz verdrängt werden. Dazu brauchen die Münchnerinnen einen Heimsieg gegen den bisher punktlosen MSV Duisburg. Im Falle eines Dreiers gegen Werder Bremen würde der 1.FFC Frankfurt morgen auch auf 16 Punkte kommen.

(cmu)

Relevante News

16.01.2018 - 10:34 Uhr
Harder verlängert vorzeitig in Wolfsburg
Pernille Mosegaard Harder (25) und der Bundesligist VfL Wolfsburg haben den ursprünglich laufenden Vertrag bis 30.Juni 2020 vorzeitig um ein weiteres Jahr ve...
weiterlesen
07.01.2018 - 11:26 Uhr
Dänemark: Harder Fußballerin des Jahres
Die Spielmacherin Pernille Harder (25) vom VfL Wolfsburg ist zum dritten Mal in Folge Dänemarks Fußballerin des Jahres 2017 geworden. Insgesamt gewann Harder...
weiterlesen
27.12.2017 - 14:32 Uhr
Verträge bei Pajor und Platins verlängert
Die 21-jährige polnische Nationalstürmerin Ewa Pajor verlängert ihren bis Juni 2019 laufenden Vertrag beim VfL Wolfsburg vorzeitig um ein weiteres Jahr. ...
weiterlesen