28.07.2019 - 13:28 Uhr | News | Quelle: dpa
«Unglaubliche Momente»: Marozsán drittes Mal Fußballerin des Jahres

-
©imago
Nach dem Triple mit Olympique Lyon folgte der Hattrick bei der «Kicker»-Wahl: Spielmacherin Dzsenifer Marozsán ist zum dritten Mal in Serie Deutschlands Fußballerin des Jahres. Die 27-Jährige gewann die Wahl mit deutlichem Vorsprung vor ihren Nationalmannschaftskolleginnen Alexandra Popp und Sara Däbritz.

«Damit habe ich nicht gerechnet, gerade da ich - wie wir ja alle wissen - aufgrund meiner Krankheit einen schwierigen Start in die Saison hatte», sagte Marozsán in einer Mitteilung des «Kicker». «Und jetzt diese Auszeichnung. Es ist wirklich eine riesengroße Ehre.»

Obwohl die Olympiasiegerin mit den deutschen Frauen bei der WM in Frankreich im Viertelfinale ausschied und wegen eines Zehenbruchs nur zwei Spiele bestritt, hatte sie eine überaus erfolgreiche Saison - und das nach einer Lungenembolie im Sommer 2018. Mit Lyon gewann Marozsán die französische Meisterschaft, den Pokal und zum vierten Mal in ihrer Karriere die Champions League. Beim Finale in ihrer Geburtsstadt Budapest habe sie «unglaubliche Momente und Gefühle».

«Diese Auszeichnung hat sie sich verdient», sagte die Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg. Mit ihrer fußballerischen Qualität gehöre sie zu den weltbesten Spielerinnen im zentralen Mittelfeld, zudem verfüge sie über Leader-Eigenschaften.

Relevante News

20.08.2019 - 14:21 Uhr
"Wunde und Schmerz noch da": DFB-Frauen arbeiten WM-Scheitern auf
Algarve-Cup und Testspiele statt Olympische Spiele: Mit dieser Aussicht geht die DFB-Frauen-Auswahl in die neue Länderspiel-Saison. Erst einmal muss aber n...
weiterlesen
20.08.2019 - 14:19 Uhr
DFB-Frauen ohne Schult und Hegering in die EM-Qualifikation
Ohne die verletzte Torhüterin Almuth Schult und Abwehrspielerin Marina Hegering, aber mit den Rückkehrerinnen Felicitas Rauch, Lena Lattwein und Lisa Schmi...
weiterlesen
14.08.2019 - 12:33 Uhr
Boom oder Flaute? - Standing des Frauenfußballs nach der WM
Der Frauenfußball spielt sich in Deutschland nur im Schatten der männlichen Konkurrenz ab. Einen Monat nach der Weltmeisterschaft bleibt der Boom für die B...
weiterlesen

Relevante Links

Diskutiere mit!

Bisherige Antworten zum Thema: 0.

» Jetzt mitdiskutieren!

Social Bookmarking

Auf Facebook teilen