08.10.2017 - 16:43 Uhr | News | Quelle: soccerdonna
DFB-Pokal: MSV blamiert sich in Bielefeld

-
©arminia-bielefeld-frauen.de
Der MSV Duisburg ist als einziger der zwölf Bundesligisten in der 2.Runde des DFB-Pokals ausgeschieden. Der Tabellenvorletzte verlor das West-Duell beim Zweitliga-Dritten Arminia Bielefeld mit 1:2 (0:0). Die anderen elf Erstligisten zogen ins Achtelfinale ein, die meisten gewannen deutlich.

Tabellenführer und Double-Sieger VfL Wolfsburg gab sich beim 6:0 (5:0) beim Regionalligisten Union Berlin keine Blöße. Seit 2013 ist der VfL nun in 16 Pokalspielen in Serie ungeschlagen. Die Gäste legten los wie die Feuerwehr und lagen bereits früh durch Tore von Tessa Wullaert (12.), Ewa Pajor (14./17.) und Luisa Wensing (19.) uneinholbar vorne. Pajor erzielte mit ihrem dritten Tor (33.) den 5:0-Halbzeitstand. Nach dem Seitenwechsel traf nur noch Emily van Egmond (71.).

Den knappsten Sieg der Erstligisten verbuchte mit 2:0 (1:0) der 1.FC Köln beim Regionalligisten TSV Crailsheim. Immerhin, es war nach vier Bundesliga-Niederlagen das erste Erfolgserlebnis dieser Saison für das Tabellenschlusslicht. Hannah Scheffler (34.) und Carolin Dej (51.) trafen für den FC. Ebenfalls vier Niederlagen mussten der MSV bisher hinnehmen – und erhielt im Pokal einen weiteren schweren Dämpfer. Ein Eigentor von Rieke Dieckmann (61.) leitete die Pleite der Zebras ein. Sarah Grünheid (Foto) legte auf 2:0 (73.) nach, für den MSV konnte Eshly Bakker (86.) nur noch verkürzen.

Einen zweistelligen Sieg feierte die SGS Essen beim 1.FC Neubrandenburg. Manjou Wilde (8.), Lea Schüller (20.) und Linda Dallmann (30./45.+1) trafen in Halbzeit eins, nach dem Wechsel erhöhten Laura Radke (49./82.), Turid Knaak (59./83.) sowie erneut Schüller (75.) und Dallmann (80.) auf 10:0 (4:0).

Schwer tat sich die TSG 1899 Hoffenheim, die sich beim 1.FFC Niederkirchen trotz Rückstand mit 3:1 (2:1) durchsetzte. Alena Wolf brachte in der 16.Minute die Gastgeberinnen in Führung. Ein Doppelschlag kurz vor dem Pausenpfiff durch Sharon Beck (43.) und Michaela Specht (45.) drehte das Spiel. Beck gelang schließlich mit ihrem zweiten Treffer die Entscheidung (77.).

Ohne Probleme zog Turbine Potsdam ins Achtelfinale ein. Am Ende gewannen die Brandenburgerinnen beim FSV Gütersloh durch Tore von Rahel Kiwic (22.), Anna Gasper (27.), Tabea Kemme (43.), Bianca Schmidt (50.), Eseosa Aigbogun (54.) und Nina Ehegötz (78.) mit 6:0 (3:0). Auch der FF USV Jena schaffte den Sprung in Runde drei. Beim Magdeburger FFC siegten die Thüringerinnen 3:0 (1:0). Annalena Rieke (15.), Lisa Seiler (50.) und Shannon Woeller (68.) waren erfolgreich.

Der 1.FFC Frankfurt tat sich beim 6:0 (2:0) bei Bayer 04 Leverkusen eine Halbzeit lang schwer. Sophie Schmidt (39.) und Jackie Groenen (45.+3) stellten kurz vor dem Seitenwechsel die Weichen auf Sieg. Kimi Yokoyama (54./61.) und Lily Arg (85./90.) machten das Ergebnis mit ihren Toren letztlich deutlich. 0:8 (0:3) endete die Partie zwischen TSV Schott Mainz und dem SC Freiburg. Die Mainzerin Judith Bast war der große Pechvogel des Spieltags: Ihr unterliefen zwei Eigentore (7./66.). Bitter für Mainz, dass auch Jessica Kierek (80.) ins falsche Tor traf. Hasret Kayikci (9.), Sarah Puntigam (16.), Lina Magull (46.), Anja Hegenauer (72.) und Julia Simic (87.) machten den hohen Sieg perfekt.

Neben Bielefeld stehen mit SV Meppen, BV Cloppenburg, 1.FC Saarbrücken und den VfL Sindelfingen Ladies insgesamt fünf Zweitligisten im Achtelfinale. Mit 9:0 (4:0) gewannen die Meppenerinnen beim FSV Babelsberg 74. Die Tore erzielten Katharina Prinz (9./82.), Denise Franjkovic (32./89.), Velislava Dimitrova (42.), Elisa Senß (77./81.) und Nele Schomaker (86.). Zudem unterlief Mariko-Carolina Thermann ein Eigentor (14.). Cloppenburg setzte sich im Zweitliga-Duell beim SV Henstedt-Ulzburg deutlich mit 6:2 (2:1) durch. Christin Meyer (2.) und Vera Homp (68.) trafen für die Gastgeberinnen, für den BVC waren Lysanne van der Wal (15.), Agnieszka Winczo (28./57.), Jannelle Flaws (62./86.) und Jana Radosavljevic (65.) erfolgreich.

Der 1.FC Saarbrücken bezwang ebenfalls in einer zweiter Zweitligisten Borussia Mönchengladbach mit 4:1 (1:0). Chiara Klein (45.) brachte die Saarländerinnen in Führung, Anja Selensky (63.) erhöhte auf 2:0. In einer turbulenten Schlussphase gelang zunächst Jacqueline de Backer (89.) das dritte Tor für Saarbrücken, ehe Kelly Simons (90.) verkürzte. In der Nachspielzeit stellte Julia Eybe (90.+1) den Endstand her. Die Sindelfingen Ladies zieht über den Hegauer FV ins Achtelfinale ein. Gina Rilling (49.) und Nadine Rolser (80.) trafen beim 2:0 (0:0)-Auswärtssieg.

(cmu)

Relevante News

21.10.2017 - 13:08 Uhr
Popp fordert Aussprache: «Es muss knallen»
Die Jahre der internationalen Dominanz sind endgültig vorbei, die deutsche Nationalmannschaft rutscht seit dem Olympiasieg 2016 immer tiefer in die Krise. Na...
weiterlesen
20.10.2017 - 21:59 Uhr
Dänemark: Fortschritte im Gehaltsstreit
Nach Fortschritten im Gehaltsstreit zwischen Dänemarks Spielerinnen und dem nationalen Verband kann das WM-Qualifikationsspiel gegen Kroatien stattfinden. Es...
weiterlesen
20.10.2017 - 19:26 Uhr
2:3! Peinliche Pleite für die DFB-Elf
Mit einer historischen Niederlage hat das deutsche Team auf dem Weg zur Weltmeisterschaft 2019 in Frankreich einen herben Rückschlag hinnehmen müssen. Nach z...
weiterlesen

Relevante Links

Diskutiere mit!

Bisherige Antworten zum Thema: 0.

» Jetzt mitdiskutieren!

Social Bookmarking

Auf Facebook teilen