15.11.2016 - 23:07 Uhr | News | Quelle: Soccerdonna
2.Liga Nord: Werder weiter an der Spitze

-
©1. FC Lok Leipzig
Bundesliga-Absteiger Werder Bremen hat bereits am Samstag vorgelegt und die Tabellenführung in der 2.Liga Nord verteidigt. Beim 1.FC Union Berlin siegten die Hanseatinnen mit 5:2 (1:1), sie liegen damit nun vier Zähler vor dem Verfolger VfL Wolfsburg II, dessen Auswärtspartie beim Bramfelder SV abgesagt wurde. Die Bremerinnen gingen durch ein Tor von Jessica Golebiewski nach 21 Minuten in Führung, der Aufsteiger glich per Handelfmeter durch Katja Orschmann noch vor der Pause aus (27.). Im zweiten Durchgang machten Marie-Louise Eta (61.), Gabriella Toth (69.), Stephanie Goddard (78.) und Nina Lührßen (89.) alles klar und sicherten den achten Sieg im neunten Spiel. Das Tor von Jenny Trommer war lediglich Ergebniskosmetik (85.), wobei beide Teams wegen der WM in Papua-Neuguinea auf diverse Spielerinnen verzichten mussten.

Hinter dem spielfreien VfL Wolfsburg II pirschte sich der BV Cloppenburg bis auf drei Punkte an den VfL heran, das Team von Trainerin Tanja Schulte siegte souverän mit 4:0 (2:0) bei Aufsteiger Arminia Bielefeld. Jalila Dalaf (20.), Lisa Josten (30.), Agnieszka Winczo (67.) und Carole da Silva Costa (86./Foulelfmeter) besorgten die Treffer beim deutlichen Auswärtserfolg, der den fünften Sieg in Folge bedeutete.

Der SV Meppen rutschte dadurch und die gleichzeitige 0:2 (0:2)-Niederlage bei Blau-Weiß Hohen Neuendorf auf Rang vier zurück. Die beiden sehr frühen Tore von Erika Szuh (Foto/3./11.) entschieden das Match bereits in der Anfangsviertelstunde. Die Brandenburgerinnen sind mittlerweile seit vier Spieltagen ungeschlagen und konnten sich durch den etwas überraschenden Erfolg auf Platz fünf vorarbeiten.

Mit elf Punkten liegt Hohen Neuendorf gleichauf mit Bielefeld, zwei Zähler weniger weist der 1.FFC Turbine Potsdam II auf, konnte sich aber durch das 1:0 (1:0) über den Tabellennachbarn FSV Gütersloh an eben diesem vorbeischleichen. Das Tor des Tages erzielte U 17-Europameisterin Caroline Siems nach 37 Minuten.

Ebenfalls mit 1:0 (0:0) bezwang der Herforder SV den direkten Konkurrenten im Abstiegskampf, den SV Henstedt-Ulzburg. Friederike Schaaf erlöste den HSV nach 75 Minuten mit dem goldenen Tor, wodurch ihr Team auf Rang neun vorrückte und Henstedt-Ulzburg auf den Relegationsplatz zurückfiel. Die beiden Abstiegsplätze belegen nun der 1.FC Union Berlin und der weiter punktlose Bramfelder SV.

(ast)

Relevante News

26.02.2020 - 09:40 Uhr
Graf bleibt auch weiter bei Turbine
Turbine Potsdam treibt seine Personalplanungen weiter voran. Nun verlängerten die Brandenburgerinnen mit Luca Maria Graf. Die 20-jährige unterzeichnet ein ne...
weiterlesen
28.12.2019 - 14:50 Uhr
Dalaf verlässt Jena
Am sechsten Januar bittet Jenas Cheftrainer Christopher Heck seine Mannschaft zum Trainingsauftakt in die Vorbereitung auf die verbleibenden neun Partien in ...
weiterlesen