22.06.2020 - 22:08 Uhr | News | Quelle: SGS Essen
Brecht wechselt aus München nach Essen

-
©FC Bayern
Die Kaderplanungen der SGS Essen für die neue Spielzeit laufen weiterhin auf Hochtouren. Aus der zweiten Mannschaft des FC Bayern Münchenwechselt Barbara Brecht im Sommer an die Ardelhütte. Die 21-jährige offensive Mittelfeldspielerin verstärkt das Team von Chef-Trainer Markus Högner in der kommenden Saison. Bei den Münchenerinnen kam sie in der B-Juniorinnen Bundesliga und der 2. Frauen Bundesliga in 72 Einsätzen auf 20 Tore und wurde 2017 Deutscher Meister der B-Juniorinnen.

Geschäftsführer Florian Zeutschler: "Barbara hat in München eine sehr gute Ausbildung genossen und die Qualität sich auch in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga durchzusetzen."

Cheftrainer Markus Högner: "Wir freuen uns sehr, dass sich Barbara für die SGS Essen entschieden hat. Sie passt hervorragend in unser Anforderungsprofil, dass sie bei einem großen Verein ausgebildet wurde, aber letztendlich die Konkurrenz bei Bayern zu groß ist. Bei uns hat sie die Möglichkeit nach einigen Jahren in der 2.Liga den nächsten Schritt in ihrer Entwicklung zu machen. Wir freuen uns sehr darauf Barbara dabei zu unterstützen."

Barbara Brecht: "Ich freue mich sehr auf eine aufregende und interessante Zeit in Essen. Aber vor allem sehe ich es als ein Privileg für die SGS Essen auflaufen zu dürfen."

Relevante News

22.02.2021 - 14:55 Uhr
DFB-Debütantin Nicole Anyomi lernt: Das Trikot darf man behalten
Debütantin Nicole Anyomi muss sich erst noch an die Gepflogenheiten bei der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gewöhnen. Auf die Frage, was sie mit dem Tri...
weiterlesen
20.02.2021 - 16:49 Uhr
Torhüterin Frohms erhält Einsatzgarantie für beide Länderspiele
Torhüterin Merle Frohms bekommt in den beiden anstehenden Länderspielen der deutschen Frauenfußball-Nationalmannschaft eine Einsatzgarantie. Das sagte Bundes...
weiterlesen
18.02.2021 - 16:29 Uhr
DFB-Nationalspielerinnen: Aufstiegschancen auch in kleinen Clubs
Die Nationalspielerinnen Lena Lattwein und Tabea Waßmuth haben die Entwicklungsmöglichkeiten im deutschen Frauenfußball gelobt. «Man muss nicht in einem Top-...
weiterlesen

Relevante Links

Diskutiere mit!

Bisherige Antworten zum Thema: 0.

» Jetzt mitdiskutieren!

Social Bookmarking

Auf Facebook teilen