16.02.2023 - 13:19 Uhr | News | Quelle: Soccerdonna
Bundesliga-Marktwerte: Oberdorf weiter an der Spitze

-
©VfL Wolfsburg
Das Marktwert-Update in der Flyeralarm Frauen Bundesliga steht vor allem im Zeichen der beiden dominierenden Champions League-Viertelfinalistinnen. Der VfL Wolfsburg und Bayern München haben dabei ihren Marktwert steigern können. Nur wenige Ausnahmen mussten eine Verschlechterung des Marktwertes hinnehmen.

„Wir haben es verpasst zum Saisonstart die Marktwerte der Aufsteigerinnen und Europameisterschaftsteilnehmerinnen anzupassen. Folglich haben wir uns intensiver mit den Marktwerten auseinandersetzen können und im Vergleich zu den anderen Wettbewerben die Bundesliga entsprechend anpassen können“, sagte Projektleiter Kay-Ole Schönemann.

Lena Oberdorf bleibt weiterhin die wertvollste Spielerin der Flyeralarm Frauen Bundesliga. Nach starker Europameisterschaft und sehr guter Performance in der Bundesliga und Champions League steigerte sich der Marktwert der 21-jährigen Mittelfeldspielerin auf 350.000 €. „Lena ist weiterhin die Spielerin mit dem größten Entwicklungspotenzial. Dies wird nicht nur auf nationaler Ebene so gesehen, auch international weckt sie große Begehrlichkeiten“, so Schönemann zur Anpassung des Marktwertes. Lena Oberdorf erreichte im Sommer mit der deutschen Nationalmannschaft das Finale der Europameisterschaft, welches nach Verlängerung verloren wurde. Oberdorf wurde im Anschluss zur besten Nachwuchsspielerin des Turniers gewählt.

Auch die mit dem „Golden Girl“ ausgezeichnete Jule Brand (20) steigerte ihren Marktwert auf 250.000 €. Ebenso wie ihre Teamkolleginnen Jill Roord (25/250.000 €) und Ewa Pajor (26/275.000 €), die sich ebenfalls im Kreis der Zweihunderttausend bewegen.

Bei den Bayern stachen besonders Klara Bühl und Giulia Gwinn bei der Europameisterschaft hervor. Beide steigerten ihren Marktwert deutlich. Bühl ist nach Oberdorf die zweitwertvollste Spielerin der Liga. „Bei Giulia wäre der Marktwert sicher noch weiter gestiegen, wenn sie an die Leistungen aus der Europameisterschaft anknüpfen hätte können, leider kam die schwere Verletzung dazwischen“, ergänzte Kay-Ole Schönemann. Die beiden Nachwuchstalente Maria-Luisa Grohs (21/90.000 €) und Franziska Kett (18/45.000 €) bekamen, ebenso wie die Brasilianerin Tainara (23/125.000 €) erstmals eine Marktwerteinstufung.

Nennenswert für Neu-Nationalspielerin Ena Mahmutovic (18) wurde erstmals ein Marktwert festgelegt. Die Torhüterin ist die wertvollste Spielerin beim MSV Duisburg. Die Nominierung in die A-Nationalmannschaft war eine Bestätigung ihrer beständigen Entwicklung. „Ena Mahmutovic ist neben Mala Grohs eine sehr interessante Torhüterin, die man in den kommenden Jahren sehr genau beobachten sollte.“

Am deutlichsten nach unten geht es derweil für Laura Benkarth (30) und Milena Nikolic (30). Für Benkarth gab es eine Herabsetzung von 40.000 €, was beinahe eine Halbierung des Marktwertes bedeuten würde. Ebenso die wegen Verletzungen weiterhin ausfallende Milena Nikolic, die einen Verlust von 30.000 € hinnehmen musste. Insgesamt wurde bei Bayer 04 Leverkusen am häufigsten der Rotstift angesetzt.

So funktionieren die Soccerdonna-Marktwerte
Die Soccerdonna-Marktwerte entstehen unter Berücksichtigung verschiedener Preisfindungsmodelle sowie einem starken Einbezug der Community die sich mit den Werten auseinandersetzt. Die Soccerdonna-Marktwerte sind nicht pauschal mit den tatsächlich gezahlten Ablösesummen gleichzusetzen.

Das Ziel ist nicht, einen Preis vorherzusagen, sondern einen Erwartungswert. Bei der Erhebung des Marktwertes sind in einem gewissen Maß sowohl individuelle Transfermodalitäten als auch situative Rahmenbedingungen relevant. Soccerdonna verwendet keinen Algorithmus.


Relevante News

22.03.2023 - 16:37 Uhr
Eintracht spielt gegen VfL Wolfsburg im Deutsche Bank Park
Eintracht Frankfurts Fußballfrauen werden das Bundesliga-Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg am 14. Mai (13.00 Uhr) im Deutsche Bank Park austragen. Dies teilt...
weiterlesen
22.03.2023 - 13:28 Uhr
«Mega-Stimmung» treibt Bayern zum Sieg in der Champions League
Euphorisiert von 20 000 Zuschauern gewinnen die Bayern-Fußballerinnen das Viertelfinal-Hinspiel in der Königsklasse. Die Münchnerinnen wollen häufiger in die...
weiterlesen
22.03.2023 - 11:17 Uhr
Noch nicht abgestiegen: Turbine klammert sich an nächsten Strohhalm
Turbine Potsdam gibt sich in der Fußball-Bundesliga noch nicht geschlagen. «Es gibt immer noch genug Spiele, die wir gewinnen können. Lasst uns die Hoffnung ...
weiterlesen