22.03.2015 - 23:14 Uhr | News | Quelle: Soccerdonna
CL-Titelverteidiger Wolfsburg nur remis

-
Die Auswärtsmannschaften dominierten in den Hinspiel-Partien des Viertelfinales in der Champions League. Allen voran der 1.FFC Frankfurt, der bereits am Samstag deutlich mit 5:0 bei Bristol siegte.

Extrem schwer tat sich der Titelverteidiger VfL Wolfsburg gegen den schwedischen Meister Rosengard, bei dem mit der Torfrau Kathrin Längert und der Nationalstürmerin Anja Mittag zwei deutsche Spielerinnen unter Vertrag stehen. Am Ende mussten sich die Niedersachsen im eigenen Stadion mit einem 1:1 (0:0) begnügen.

In der ersten Halbzeit hatten die Wölfinnen zahlreiche gute Torchancen, doch die erst 18 Jahre alte Zecira Musovic im Kasten der Schwedinnen brachte mit tollen Reflexen die VfL-Angreiferinnen fast zur Verzweiflung. Nach 56 Minuten geriet der VfL überraschend in Rückstand, als der brasilianische Weltstar Marta nach einem Freistoß zur Stelle war und zum 1:0 für die Rosengard einschoss. Doch die Gastgeberinnen zeigten sich nicht sonderlich beeindruckt; nur zehn Minuten später gelang Verena Faißt (Foto) mit einem platzierten Schuss von der Strafraumgrenze der wichtige Ausgleich. Kurz darauf war die Partie für Caroline Hansen frühzeitig beendet: Nach einem Foul an Marta wurde die 20-Jährige des Feldes verwiesen, und der VfL musste das Match in Unterzahl beenden.

Nach dem 1:1 wird es im Rückspiel schwer für den Champions-League-Gewinner der beiden vergangenen Jahre. Das schwedische Team um Anja Mittag hat sich eine gute Ausgangslage verschafft.

Sehr gute Chancen auf das Halbfinale hat auch der französische Vertreter von Paris St. Germain. Das Team, bei dem die deutsche Nationalspielerin Fatmire Alushi nur auf der Bank saß, setzte sich bei Glasgow City mit 2:0 durch. Paris übernahm frühzeitig die Kontrolle über das Spielgeschehen und ging folgerichtig nach 19 Minuten in Führung. Anissa Lahmari erzielte das 1:0 für die Gäste im Excelsior Stadium. Trotz Überlegenheit mussten sich die Französinnen bis zur 53.Minute gedulden, ehe Kheira Hamraoui das erlösende zweite Tor markierte. Die deutschen Spielerinnen Linda Bresonik und Annike Krahn wurden bei Paris erst kurz vor dem Ende eingewechselt.

Knapper gestaltete sich der Sieg von Bröndby IF bei Linköpings FC. Zwar fiel das entscheidende Tor bereits nach 14 Minuten, doch zum Leidwesen der Gastgeber war es ein Eigentor. Die Spielführerin Charlotte Rohlin traf nach eine Freistoß von Simone Boye-Sörensen ins eigene Netz. Durch den 1:0-Erfolg besitzt Bröndby beste Chancen auf das Halbfinale.

(ast)

Relevante News

05.08.2020 - 22:09 Uhr
Janogy kehrt nach Piteå zurück
Die schwedische Nationalspielerin Madelen Janogy kehrt nach zweimonatiger Auszeit zu ihrem Ex-Club Piteå IF zurück. Die 24-jährige Stürmerin spielte bereits ...
weiterlesen
01.08.2020 - 10:30 Uhr
Cuthbert bleibt den Blues erhalten
Die schottische Nationalspielerin Erin Cuthbert hat beim FC Chelsea einen neuen Vertrag unterzeichnet. Die rechte Flügelspielerin bleibt bis 2023 in London. ...
weiterlesen
31.07.2020 - 14:46 Uhr
Leiser Abschied: Schweers beendet Profikarriere
14 Jahre war Verena Schweers im Profifußball unterwegs. Am Freitag verkündete Schweers über die sozialen Medien, dass sie ihre Karriere beendet hat. Nach...
weiterlesen