12.08.2011 - 11:55 Uhr | News | Quelle: 1. FFC Frankfurt
Der Rücktritt: Prinz' Erklärung und die Reaktion ihres Vereins

-
©picture-alliance
Nach 17 Jahren in der Nationalmannschaft sollte für Birgit Prinz nach der Weltmeisterschaft im eigenen Land zumindest im DFB-Trikot Schluss sein. Bereits vor der WM 2011 hatte die 33-jährige Rekordnationalspielerin mit 214 Partien sowie Rekordtorschützin mit 128 Treffern ihren Rücktritt aus dem deutschen Team angekündigt.

Dass es leider kein triumphaler Abschied wurde, hatte viele Gründe, die über Wochen ausreichend diskutiert wurden. Was bleiben sind 25 Jahre des Fußballspielens mit vielen großartigen Erlebnissen und eine beeindruckende Titelsammlung in ihrer beispiellosen Karriere: zweifache Weltmeisterin, fünffache Europameisterin sowie drei Bronzemedaillen bei Olympischen Spielen. Zudem wurde sie als dreifache Weltfußballerin (2003-2005), WM-Rekordtorschützin (14) und Torschützenkönigin der WM 2003 ausgezeichnet. Auch auf Vereinsebene war die gebürtige Frankfurterin extrem erfolg- reich: drei UEFA-Pokalsiege, neun Meistertitel sowie zehn DFB-Pokal-Triumphe und die US-amerikanische Championship bei Carolina Courage sind nur die Spitze des Erfolgsberges.

Das Ende in der Nationalmannschaft sollte aber nicht gleich das Ende ihres Spielerinnen-Daseins bedeuten. Die Offensivspielerin ließ offen, ob sie ihre Karriere auf Vereinsebene fortsetzt. Auch nach der Enttäuschung während der WM hatte sie mit dem Gedanken gespielt, bei ihrem Heimatverein 1. FFC Frankfurt eine weitere Saison dranzuhängen. Eine Vorbereitungswoche und zwei Testspiele, bei denen sie sich voller Spielfreude und gut gelaunt präsentierte, haben leider auch nicht dazu beitragen können, das Karriereende aufzuschieben. Nach vielen Überlegungen in den vergangenen Tagen hat sich Birgit Prinz nun endgültig entschieden, auch den Vertrag beim 1. FFC Frankfurt nicht zu verlängern.

Birgit Prinz: «Für mich ist der Moment gekommen, meine Karriere als aktive Fußballspielerin nach 25 Jahren zu beenden. Dies ist keine einfache Entscheidung für mich, da das Fußballspielen immer eine große Leidenschaft für mich war und dies auch weiterhin sein wird. Doch fühlt es sich nach dem richtigen Moment an, da meine Motivation, die eigene und berufliche Zukunft weiter voran zu treiben, immer größer geworden ist und das Leben als Profisportlerin zu viel Zeit und persönliches Engagement benötigt, um dies in befriedigender Weise nebeneinander gestalten zu können. Deshalb habe ich die Entscheidung getroffen, mich aus dem Leistungssport zu verabschieden und freue mich nun, meine Profession als Sportlerin und Diplom-Psychologin weiter zu entwickeln und auszubauen. Dabei werde ich in neuer Funktion unter anderem am Institut für Performance-Psychologie in Frankfurt dem Sport erhalten bleiben, um andere Talente, Athleten und Athletinnen in ihrer persönlichen und sportlichen Entwicklung zu unterstützen.

Anzumerken ist noch, dass bei dieser Entscheidung das für mich persönlich und für das Team sehr enttäuschende Abschneiden bei der WM 2011 eine eher kleinere Rolle gespielt hat, entgegen dem, was derzeit verschiedentlich spekuliert wurde. Ein erfolgreiches Abschneiden wäre zwar deutlich erfreulicher gewesen, hätte jedoch meinen Wunsch nach einer neuen persönlichen Ausrichtung wahrscheinlich nicht wesentlich beeinflusst. Auch bei einem erfolgreichen Abschneiden wäre diese Entscheidung wahrscheinlich ebenso gefallen.

Nicht zuletzt möchte ich mich an dieser Stelle bei all meinen Wegbegleitern und -begleiterinnen des SV Dörnigheims, des 1. FC Hochstadts, des FSV Frankfurts, von Carolina Courage, des 1. FFC Frankfurts und des deutschen Nationalteams, meinen Freunden und meiner Familie für die langjährige Unterstützung sehr herzlich bedanken.»

FFC-Manager Siegfried Dietrich: «Auch wenn das Karriereende nach der WM immer eine Option war, bedauern wir sehr, dass Birgit Prinz nun auch auf Vereinsebene vom aktiven Leistungssport zurücktritt. Nach der Teilnahme an den Saisonvorbereitungen von Birgit in der vergangenen Woche waren wir recht positiv gestimmt und haben wahrnehmen können, dass sie im Training und auch bei den beiden Testspielen viel Spaß hatte. Wir wären sehr glücklich gewesen, wenn Birgit ihren Vertrag mit dem 1. FFC Frankfurt um ein Jahr verlängert hätte. Mit ihrer sportlichen Qualität, ihrer Erfahrung und ihrer Persönlichkeit hätte sie uns bei den Herausforderungen der neuen Saison sehr helfen können.

Birgit Prinz machten viele Attribute in der Welt des Frauenfußballs einzigartig: Zu den wichtigsten zählten ihre Präsenz auf dem Platz, ihre Dynamik und der unbedingte Siegeswille mit vielen und entscheidenden Toren als Ergebnis. Sie war der Prototyp einer aufrichtigen, ehrlichen, angemessen kritischen und immer mannschaftsdienlichen Offensivspielerin, die auf dem Platz oft den Unterschied ausgemacht hat. Bereits mit 15 Jahren feierte sie ihr Bundesligadebüt und bis heute ist ihr Name der, mit dem selbst Laien im Fußball etwas anfangen können.

Nach nun über einem gemeinsamen Jahrzehnt mit vielen großartigen Erfolgen, aber auch so manchem Tiefschlag, möchte sich der gesamte 1. FFC Frankfurt bei Birgit Prinz für die überaus gute Zusammenarbeit bedanken. Birgit war maßgeblich an unseren Erfolgen beteiligt und wir wünschen ihr für ihre berufliche und private Zukunft alles erdenklich Gute. Es wäre schön, wenn unsere Kooperation im Rahmen anderer beruflicher Anbindungen weitergeht. Wir werden Birgit Prinz als Spielerin im Rahmen eines Saison-Heimspiels des 1. FFC Frankfurt offiziell verabschieden.»

Relevante News

10.02.2020 - 23:53 Uhr
Aufbruchstimmung in der Bundesliga: Trend zu Männerclubs
Die Frauenfußball-Bundesliga strebt weitere Kooperationen mit Männer-Erstligisten an. «Viele Clubs in Spanien, England und Frankreich praktizieren dies berei...
weiterlesen
20.11.2019 - 16:25 Uhr
Hoffenheim will Punkte mitnehmen gegen Frankfurt
Zwei Spiele stehen für das Überraschungsteam TSG Hoffenheim in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga in der Hinrunde noch an. Bevor die Hoffenheimerinnen am 1. D...
weiterlesen
24.10.2019 - 13:01 Uhr
Bandverletzung im rechten Fuß: Auch Fridolina Rolfö fällt aus
Die Frauen des VfL Wolfsburg müssen einen weiteren Ausfall verkraften: Fridolina Rolfö (Foto) hat sich am vergangenen Sonntag beim Auswärtsspiel gegen den 1....
weiterlesen

Relevante Links

Social Bookmarking

Auf Facebook teilen