09.09.2019 - 16:08 Uhr | News | Quelle: WAZ.de
DFB-Präsident fordert Frauenmannschaften bei Lizenzklubs

-
Der designierte DFB-Präsident Fritz Keller hat die Bundesligisten aufgefordert, sich verstärkt in den Frauenfußball einzubringen, berichtet die WAZ.

Demnach fordere Keller, dass Vereine wie FC Schalke 04 und Borussia Dortmund dem Frauenfußball beitreten oder einen Verein erheblich unterstützen. „Es ist zeitgemäß, dass Fußball zusammengehört. Es gibt keinen Frauen- und Herrenfußball, es gibt Fußball“, sagte Keller gegenüber der WAZ.

Ein ähnliches Modell der Unterstützung gab es bereits beim 1. FC Lübars, welche einst durch die Hertha BSC Berlin unterstützt wurden. Vor einigen Jahren zogen die Berliner ihr Engagement zurück.

"Wir sollten eine Verpflichtung eingehen, dass alle Profivereine in der ersten und zweiten Bundesliga in Zukunft zumindest einen anderen Frauenverein richtig groß unterstützen.", so Keller weiter.

Laut Keller sollte auch diese Bedingung Teil des Lizensierungsverfahren werden. Er sehe dies als "essenziellen Schritt für die Zukunft" an.

Relevante News

17.11.2019 - 17:59 Uhr
Washington 2020 in drei Stadien daheim
„The Washington Spirit are proud to announce that the club will be playing games at Audi Field, Segra Field and the Maryland SoccerPlex in 2020.“ verkündete...
weiterlesen
16.11.2019 - 21:57 Uhr
Spaniens Fußballerinnen in den Streik getreten
Im Kampf um ein Mindestgehalt und einen Tarifvertrag sind die Fußballerinnen der ersten spanischen Liga am Samstag in einen unbefristeten Streik getreten. Am...
weiterlesen
16.11.2019 - 21:54 Uhr
Wolfsburg besiegt FC Bayern im DFB-Pokal
Der VfL Wolfsburg hat das Viertelfinale des DFB-Pokals erreicht und den FC Bayern München aus dem Wettbewerb geworfen. Der deutsche Meister und aktuelle Tabe...
weiterlesen

Relevante Links

Diskutiere mit!

Bisherige Antworten zum Thema: 0.

» Jetzt mitdiskutieren!

Social Bookmarking

Auf Facebook teilen