09.09.2019 - 16:08 Uhr | News | Quelle: WAZ.de
DFB-Präsident fordert Frauenmannschaften bei Lizenzklubs

-
Der designierte DFB-Präsident Fritz Keller hat die Bundesligisten aufgefordert, sich verstärkt in den Frauenfußball einzubringen, berichtet die WAZ.

Demnach fordere Keller, dass Vereine wie FC Schalke 04 und Borussia Dortmund dem Frauenfußball beitreten oder einen Verein erheblich unterstützen. „Es ist zeitgemäß, dass Fußball zusammengehört. Es gibt keinen Frauen- und Herrenfußball, es gibt Fußball“, sagte Keller gegenüber der WAZ.

Ein ähnliches Modell der Unterstützung gab es bereits beim 1. FC Lübars, welche einst durch die Hertha BSC Berlin unterstützt wurden. Vor einigen Jahren zogen die Berliner ihr Engagement zurück.

"Wir sollten eine Verpflichtung eingehen, dass alle Profivereine in der ersten und zweiten Bundesliga in Zukunft zumindest einen anderen Frauenverein richtig groß unterstützen.", so Keller weiter.

Laut Keller sollte auch diese Bedingung Teil des Lizensierungsverfahren werden. Er sehe dies als "essenziellen Schritt für die Zukunft" an.

Relevante News

22.09.2019 - 08:43 Uhr
Wolfsburg gewinnt weiter - Hoffenheim souverän
Turbine Potsdam hat in der Flyeralarm Bundesliga die Siegesserie von Doublesieger VfL Wolfsburg nicht brechen können. Am vierten Spieltag verlor das Team von...
weiterlesen
19.09.2019 - 12:43 Uhr
VfL-Frauen und Lerch verlängern den Vertrag
Die VfL-Frauen werden auch in der Saison 2020/2021 von Stephan Lerch trainiert: Der 35-Jährige hat seinen Vertrag um eine weitere Spielzeit verlängert. Lerch...
weiterlesen
19.09.2019 - 10:10 Uhr
Potsdam: Schwalm erfolgreich operiert
Viktoria Schwalm (21) vom 1. FFC Turbine Potsdam wurde erfolgreich am Schlüsselbein operiert. Im Freitagabend-Spiel gegen den 1. FC Köln brach sich Schwalm d...
weiterlesen

Relevante Links

Diskutiere mit!

Bisherige Antworten zum Thema: 0.

» Jetzt mitdiskutieren!

Social Bookmarking

Auf Facebook teilen