20.10.2012 - 22:03 Uhr | News | Quelle: Soccerdonna | von: Paselmann
EM-Quali: Island siegt in der Ukraine

-
©svenskfotboll.se
Es sind die letzten Tickets, die für die Europameisterschaft vergeben werden: An diesem Wochenende finden die Hinspiele der Play-offs statt.

Eine gute Ausgangslage verschaffte sich überraschend Island. Die Frauen aus dem kleinen nordeuropäischen Staat siegten im Hinspiel in der Ukraine mit 3:2. Katrín Ómarsdóttir (5.) und Hólmfrídur Magnúsdóttir (25.) schockten die favorisierten Ukrainerinnen, denen vor der Pause nur noch der Anschlusstreffer durch Tetyana Romanenko (39.) gelang. Kurz nach dem Wechsel glich Tetyana Chorna (51.) aus, doch Margrét Lára Vidarsdóttir (63./Foto) brachte Island erneut in Führung, die die geschickten Isländerinnen bis zum Schlusspfiff retteten. Beim Rückspiel (25. Oktober) haben die Isländerinnen nun die große Chance, sich für die EM-Teilnahme zu qualifizieren.

Schottland und Spanien trennten sich im Hinspiel 1:1. Den Führungstreffer für die Schottinen durch Kim Little (26.) glich Adriana (30.) aus. Sie hatte in der 45. Minute noch die Chance, Spanien in Front zu bringen, scheiterte jedoch mit einem Elfmeter.

Die beiden wohl wichtigsten Spiele in der Geschichte des österreichischen Frauenfußballs kommt es in der Relegation gegen Russland; Österreich hat die Möglichkeit, sich erstmals sportlich für eine EM zu qualifizieren. Anstoß zum Hinspiel in St. Pölten ist am morgigen Sonntag um 18.30 Uhr.

Die Österreicherinnen sind seit sechs Spielen ungeschlagen, gehen aber trotzdem als Außenseiterinnen ins Duell mit den Russinnen, die um 15 Ränge in der FIFA-Weltrangliste besser platziert sind.

Österreichs Trainer Dominik Thalhammer berief für die Spiele sieben Spielerinnen aus der deutschen Bundesliga, hinzu kommen noch zwei Spielerinnen des Zweitligisten BV Cloppenburg. Mit Maria Gröbner wurde außerdem eine Spielerin nominiert, die in Norwegen spielt.

Relevante News

17.05.2019 - 16:43 Uhr
Zinsberger folgt Roord nach London - Zweite Bayern-Spielerin zu Arsenal
Manuela Zinsberger (23) verlässt den FC Bayern München und wechselt im Sommer in die FA Women’s Super League zu Arsenal. Die 23-Jährige spielte seit 2014 bei...
weiterlesen
14.05.2019 - 13:43 Uhr
Alexandra Popp führt das deutsche Aufgebot bei WM an
Die deutsche Nationalmannschaft geht mit einer Mischung aus erfahrenen und jungen Spielerinnen in die Fußball-Weltmeisterschaft in Frankreich. Bundestraineri...
weiterlesen
29.04.2019 - 18:55 Uhr
WSL: Team des Jahres ausgezeichet - Miedema beste Spielerin
Die PFA, die englische Gewerkschaft der Spielerinnen und Spieler, hat Vivianne Miedema (Arsenal) als Spielerin des Jahres und Georgia Stanway (Manchester Cit...
weiterlesen