14.01.2022 - 11:05 Uhr | News | Quelle: dpa/FIFA
FIFA-Bericht: Pandemie belastet weiter den Transfermarkt

-
©imago
Die Corona-Pandemie hat sich im Jahr 2021 deutlich auf den internationalen Transfermarkt ausgewirkt. Bei den Frauen wurden, im Gegensatz zu den sinkenden Ablösesummen bei den Männern, 1304 (1033 im Jahr 2020) und damit eine weiter steigende Zahl an Transfers registriert. Ablösesummen wurden fast gar nicht gezahlt, insgesamt flossen nur 2,1 Millionen Dollar (1,2 Millionen Dollar im Jahr 2020). Fast 60 Prozent fielen dabei auf die fünf Transfers von Hanna Bennison, Jill Roord, Alana Cook, Damaris Egurrola und Nikita Parris.

Mit 234 Transfers dominierten die US-amerikanischen Spielerinnen den Transfermarkt. Auf Platz zwei folgten Spielerinnen aus Brasilien (69) und Großbritannien (48).

Die meisten Neuzugänge verzeichnete der FC Lugano (19 Spielerinnen). OL Reign (18) und Orlando Pride (13) folgten auf Platz zwei und drei.

Die meisten Abgänge wiederum verzeichnete BK Häcken mit 11 Spielerinnen. Danach folgten Åland United, Apollon Limassol, der FC Minsk und Olympique Lyon mit jeweils 10 Abgängen.

Relevante News

27.09.2022 - 09:05 Uhr
47.367 bei Arsenal: Zuschauerrekord in der englischen Frauen-Liga
Knapp zwei Monate nach dem Finale bei der Fußball-Europameisterschaft hat die Frauen-Liga WSL in England einen Zuschauerrekord erlebt. Zur Partie im Emirates...
weiterlesen
20.09.2022 - 16:42 Uhr
Lyon leiht Kanadierin Vanessa Gilles aus
Olympique Lyon hat die Leihverpflichtung von Vanessa Gilles von Angel City FC bis zum 30. Juni 2023 bekanntgegeben. Der Vertrag der Olympiasiegerin wurde zuv...
weiterlesen
18.09.2022 - 20:13 Uhr
Bundesliga: 1. Spieltag vom 16.09.-18.09.2022 im Rückblick
Am Freitag begann die Bundesligasaison 2022-2023 mit dem Auftaktspiel zwischen der SV Eintracht Frankfurt und dem FC Bayern München. Vor Spielbeginn wurde di...
weiterlesen