20.03.2023 - 11:20 Uhr | News | Quelle: dpa | von: Ulrike John
Heiße Woche im Frauenfußball: Liga-Hit nach Champions League

-
©VfL Wolfsburg
Während die Männer-Bundesligisten pausieren, steht für die Frauen aus Wolfsburg und vom FC Bayern eine spektakuläre Woche an - international und national.

Alexandra Popp hat schon viel erlebt. Auf dieses Champions-League-Spiel in Paris vor vielen PSG-Anhängern freut sich die DFB-Kapitänin aber ganz besonders. «Ich glaube, wir brauchen uns nicht zu verstecken. Wir können da wirklich mit großem Selbstbewusstsein in die Partie gehen. Wir können das auch genießen, im Parc des Princes zu spielen», sagt die 31 Jahre alte Stürmerin. Derweil fordert der FC Bayern München im Viertelfinale vor großer Kulisse in der Allianz Arena den WFC Arsenal - und am Samstag treffen sich die beiden Dauerrivalen in der Fußball-Bundesliga in München zum Spitzenspiel.

Im Saisonendspurt wird sich auch zeigen, ob die Clubs aus dem Land der Vize-Europameisterinnen international aufgeholt haben. Zuletzt sicherte sich Wolfsburg 2014 den Titel in der Königsklasse, der FC Bayern gewann ihn noch nie. 2022 triumphierte Olympique Lyon im Finale gegen den FC Barcelona. Bei einem Weiterkommen würden die beiden deutschen Vertreter im Halbfinale aufeinandertreffen - im DFB-Pokal tun sie dies am 15. April ohnehin.

«Für Deutschland und die Bundesliga ist es sehr gut, dass hier dauerhaft zwei Mannschaften unter den besten acht in Europa sind», sagt Münchens norwegischer Trainer Alexander Straus. «Wolfsburg und wir bei Bayern arbeiten natürlich beide hart daran, diese letzte Lücke zur absoluten Spitze in Europa zu schließen. Für uns beim FCB heißt das aber auch, dass wir noch mehr Kontinuität brauchen. Und das über mehrere Jahre.»

Die deutschen Vizemeisterinnen hoffen im Stadion der Bayern-Männer am Dienstag (18.45 Uhr/DAZN) gegen Arsenal aus dem Land der EM-Gewinnerinnen auf über 20 000 Zuschauer. Im Gruppenspiel im Dezember beim 3:1 gegen den FC Barcelona waren 24 000 Fans gekommen - Rekord. In der vergangenen Saison war München in der Runde der acht Letzten an Paris Saint-Germain gescheitert.

Die französischen Vizemeisterinnen sind dieses Mal der Hinspiel-Gegner des Bundesliga-Tabellenführers Wolfsburg am Mittwoch (21.00 Uhr/DAZN) im Prinzenpark. Dabei muss der VfL ohne Topspielerin Lena Oberdorf (Knieverstauchung) antreten. Die Rückspiele finden bereits die Woche darauf statt. «Wir brauchen zweimal sehr gute Leistungen, um das Halbfinale zu erreichen», sagt VfL-Coach Tommy Stroot. Im vergangenen Jahr schied sein Team im Halbfinale gegen Barcelona aus.

«Für uns gibt's nur ein Gas, das ist Vollgas», sagt Wolfsburgs Svenja Huth vor den kommenden Herausforderungen. Für sie und ihre DFB-Kolleginnen geht es auch darum, sich in Topform für die WM im Sommer in Australien und Neuseeland zu bringen. «Ich finde es für meine persönliche Weiterentwicklung wichtig, in der Königsklasse zu spielen, weil man international gegen die besten Mannschaften spielt und es jedes Mal schwere Spiele sind, in denen man über sich hinauswachsen kann und an sein Limit gehen muss», sagt Bayern-Torjägerin Lea Schüller.

Für Deutschlands «Fußballerin des Jahres» stehen die Chancen gegen Arsenal gut: «Wir sind aktuell gut drauf und haben es beispielsweise gegen Barcelona schon gezeigt, dass wir auch gegen sehr starke Gegner gewinnen können.» Allerdings müssen die Münchnerinnen unter anderen auf die Langzeitverletzten Giulia Gwinn und Linda Dallmann verzichten. «Ich denke, dass man Deutschland insgesamt zu den Top-Drei-Nationen im Frauenfußball, zumindest in Europa, zählen kann», sagt Schüller. «Insgesamt sehe ich die deutsche Liga allerdings etwas hinter der englischen Liga zurück. Dafür sind die Strukturen in manchen Bundesliga-Vereinen noch nicht professionell genug.»

Relevante News

17.07.2024 - 18:15 Uhr
Lena Oberdorf erleidet Kreuz- und Innenbandverletzung
Mittelfeldspielerin Lena Oberdorf hat sich am Dienstagabend im EM-Qualifikationsspiel mit der deutschen Nationalmannschaft gegen Österreich (4:0) eine Kreuz-...
weiterlesen
17.07.2024 - 16:50 Uhr
Cecilía Rán Rúnarsdóttir wechselt nach Mailand
Inter Mailand hat die Verpflichtung der isländischen Torhüterin Cecilía Rán Rúnarsdóttir bekannt gegeben. Die 20-Jährige wechselt auf Leihbasis vom FC Bayern...
weiterlesen
17.07.2024 - 15:00 Uhr
Bundesliga startet mit Potsdam gegen Bayern
Aufsteiger gegen Meister: Mit diesem Duell beginnt die neue Spielzeit in der Frauen-Bundesliga. Die Partie soll live im ZDF übertragen werden. Der Deutsch...
weiterlesen