21.01.2021 - 10:52 Uhr | News | Quelle: tsghoffenheim.de | von: AyBee
Krumbiegel verlängert in Hoffenheim

-
©TSG Hoffenheim
Paulina Krumbiegel bleibt in Hoffenheim. Die Außenbahnspielerin verlängerte ihren Vertrag bis 2022. Krumbiegel stammt aus der Nachwuchsabteilung der TSG und gehört seit 2019 zum Bundesliga-Team. In der FLYERALARM Frauen-Bundesliga kam die 20-Jährige bisher 19 Mal zum Einsatz, in denen sie insgesamt drei Treffer erzielte. Im September 2020 debütierte sie in der A-Nationalmannschaft. Krumbiegel kommt bisher auf zwei Länderspiele und ein Tor.

"Ich bin hier großgeworden und hatte ideale Voraussetzungen, mich stetig weiterzuentwickeln und mich entsprechend Schritt für Schritt von den Juniorinnen über die 2. Bundesliga an die Bundesliga heranzuarbeiten", so Paulina Krumbiegel. "Nach wie vor fühle ich mich bei der TSG sehr gut aufgehoben und freue mich auf die Chance, hier weiter an mir zu arbeiten, mich zu verbessern und in der Bundesliga zu etablieren. Wir haben große Ziele, die auch die kommende Saison betreffen, und ich möchte diesen Weg mitgehen."

"Wir freuen uns sehr, dass wir auch im kommenden Jahr mit Paulina planen können", so Ralf Zwanziger, Manager für den Frauen-Fußball. "Hinter ihr liegt schon ein sehr erfolgreicher Weg, zugleich bringt sie aber noch enormes Potenzial mit, weiter als Spielerin zu reifen und sich so in der Bundesliga und auch in der Nationalmannschaft festzusetzen."

Relevante News

02.03.2021 - 14:23 Uhr
Belgische Fußballerin des Jahres wechselt zur TSG Hoffenheim
Bundesligist TSG 1899 Hoffenheim hat die belgische Nationalspielerin Tine De Caigny zur kommenden Saison verpflichtet. Die 23 Jahre alte Angreiferin erhielt ...
weiterlesen
25.02.2021 - 12:45 Uhr
TSG Hoffenheim bindet Isabella Hartig bis 2022
Die Kaderplanungen der TSG-Frauen laufen weiter auf Hochtouren. Mit Isabella Hartig verlängerte nun bereits die achte Hoffenheimerin ihren Vertrag. Die Mitte...
weiterlesen
25.02.2021 - 10:10 Uhr
Junges Team zahlt Lehrgeld: DFB-Frauen lernen aus Niederlande-Spiel
Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg war hin- und hergerissen. Zum einen hatte die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft bei der 1:2-Niederlage gegen...
weiterlesen

Relevante Links

Diskutiere mit!

Bisherige Antworten zum Thema: 0.

» Jetzt mitdiskutieren!

Social Bookmarking

Auf Facebook teilen