01.12.2013 - 12:06 Uhr | News | Quelle: Soccerdonna
Leverkusen gegen Freiburg unter Druck

-
©SC Freiburg
Der gestrige überraschende Sieg des FCR 2001 in München hat den Druck auf Bayer Leverkusen in der Bundesliga weiter erhöht: Die Werkself ist durch den Duisburger Dreier auf den elften Tabellenrang gerutscht. Um 14 Uhr müssen die Bayer-Frauen heute gegen den SC Freiburg antreten. Mit mindestens einem Zähler würden sie den Abstiegsplatz wieder verlassen.

Mit so einer holprigen Spielzeit hatte kaum jemand gerechnet, mancher Trainer hatte vor der Saison Bayer 04 sogar als positive Überraschung auf dem Zettel. «Die Leverkusenerinnen haben nicht die Punktzahl erreicht, die sie sich vielleicht vorgenommen haben. Sie haben mit ihrer jungen Mannschaft eine schwere Phase», analysiert SC-Trainer Dietmar Sehrig die Situation des Gegners. Sehrig blickt zuversichtlich auf das Gastspiel im Rheinland: Mit Ausnahme von Sandra Starke (Reizung im Fußgelenk) und Carmen Höfflin (Foto), bei der in dieser Woche eine Hirnhautreizung diagnostiziert wurde und die langfristig ausfällt, kann er auf den kompletten Kader zurückgreifen. Erstmals befindet sich Jobina Lahr nach auskuriertem Kreuzbandriss wieder im Kader, auch Jenista Clark hat ihre Verletzung überstanden.

Was Leverkusen bisher nicht gelang, schaffte der FF USV Jena. Die Thüringerinnen können sich bislang über einen positiven Saisonverlauf freuen. Der Tabellenletzte VfL Sindelfingen gibt heute im Ernst-Abbé-Stadion seine Visitenkarte ab. Anstoß ist um 14 Uhr. Während Jena sich mit einem Sieg im sicheren Tabellenmittelfeld festsetzen könnte, muss der Gast aus dem Süden weiter daran arbeiten, den Anschluss nicht zu verlieren. Gegen Bayern München holte das sehr junge Team zuletzt seinen ersten Punkt in dieser Spielzeit. Nun müssen die Sindelfingerinnen zeigen, dass der überraschende Erfolg keine Eintagsfliege war.

Vor kniffeligen Auswärtsaufgaben stehen die noch ungeschlagenen Top-Teams Turbine Potsdam und der VfL Wolfsburg. Insbesondere auf den Deutschen Meister dürfte eine schwierige Mission warten: Der Gegner SGS Essen ist so etwas wie die Mannschaft der Stunde. Drei Siege in Folge bei 16:1 Toren gelangen den Essenerinnen zuletzt. Anstoß ist um 14 Uhr.

Ebenfalls um 14 Uhr muss Potsdam beim Neuling BV Cloppenburg antreten, einer Mannschaft mit großer Moral, wie sie im letzten Spiel zeigte: Die Niedersächsinnen drehten beim Mitaufsteiger Hoffenheim einen 0:2-Rückstand und gewannen mit 4:2. Allerdings wartet der BVC noch auf seinen ersten Heimsieg in der Bundesliga. Beide bisherigen Siege fuhr er auswärts ein.

(cmu)

Relevante News

25.05.2020 - 11:20 Uhr
Wolfsburgs Chef vor Start der Frauen-Bundesliga optimistisch
Der Sportliche Leiter des deutschen Meisters VfL Wolfsburg setzt beim Neustart der Frauenfußball-Bundesliga nach der Corona-Pause auch auf die Erfahrungen de...
weiterlesen
25.05.2020 - 09:47 Uhr
Jenaer Fußballerinnen üben in sozialen Medien Kritik an DFB-Spielplan
Mehrere Spielerinnen des FF USV Jena haben in den sozialen Medien die geplante Saisonfortsetzung in der Frauenfußball-Bundesliga scharf kritisiert. Auf Faceb...
weiterlesen
24.05.2020 - 13:40 Uhr
De Ridder schlägt neue Laufbahn ein
Chantal de Ridder (31) ist neue Trainerin des SC Buitenveldert. Die ehemalige Spielerin von Turbine Potsdam beendete in der letzten Saison ihre Laufbahn. Die...
weiterlesen