22.11.2021 - 14:59 Uhr | News | Quelle: dpa
Online-Ausstellung zur Entwicklung des Frauenfußballs

-
Seit wann wird Frauenfußball gespielt und gegen welche Widerstände hatten die Fußballerinnen auf ihrem Weg um Anerkennung und gesellschaftliche Akzeptanz zu kämpfen? Dieser Frage geht das Deutsche Fußballmuseum in Dortmund in einer multimedialen Online-Schau auf seiner Homepage nach, die seit Montag zugänglich ist.

Die Ausstellung «Frauen. Fußball. Geschichte» ist eine Sammlung von Audiodateien und Fotos und widmet sich der Entwicklung des Frauenfußballs in Deutschland seit Gründung erster weiblicher Teams in den 1920er-Jahren. Darin wird das Verbot des Frauenfußballs durch den DFB im Jahr 1955 und dessen Aufhebung 1970 ebenso beleuchtet wie die ersten großen Erfolge der Nationalmannschaft ab 1989.

«Der Frauenfußball in Deutschland hat in den vergangenen 50 Jahren einen rasanten Aufstieg genommen. Viele Errungenschaften gehen auf die Pionierleistungen von Fußballerinnen zurück, die sich zuvor über Jahrzehnte gegen Verbote und Verunglimpfungen gewehrt haben», sagte Museumsdirektor Manuel Neukirchner und kündigte an, in der Ausstellung gleichermaßen die Brüche und Meilensteine dieser Entwicklung herausstellen zu wollen, die mit der Ausrichtung der Weltmeisterschaft vor zehn Jahren in Deutschland ihren vorläufigen Höhepunkt hatte.

Relevante News

06.12.2021 - 12:23 Uhr
Rudelic verlängert beim FC Bayern bis 2023
Ivana Rudelic wird über diese Saison hinaus für die Fußballerinnen des FC Bayern München auflaufen. Die 29 Jahre alte Angreiferin hat ihren Vertrag bis 2023 ...
weiterlesen
06.12.2021 - 09:54 Uhr
Freiburg verpflichtet Malinowski als sportlichen Leiter
Der Sportclub Freiburg stellt die ersten Weichen für die kommende Saison 2022/23. Auf der Suche nach einem sportlichen Leiter ist der SC Freiburg nun fündig ...
weiterlesen
05.12.2021 - 21:23 Uhr
Christensen wechselt zu Rosenborg BK
Die dänische Nationaltorhüterin Lene Christensen verlässt nach sechseinhalb Jahren Kolding in Richtung Norwegen. Die 21-Jährige hat beim norwegischen Vizemei...
weiterlesen

Relevante Links

Diskutiere mit!

Bisherige Antworten zum Thema: 0.

» Jetzt mitdiskutieren!

Social Bookmarking

Auf Facebook teilen