11.02.2020 - 00:35 Uhr | News | Quelle: Orlando Pride | von: Chefredakteur
Pride verpflichten Riley

-
©fcrosengard.se
Orlando Pride hat Neuseelands Teamcaptain und Nationalverteidigerin Ali Riley via Transfer von Bayern München weggelotst. Riley, die zunächst einen Ein-Jahresvertrag erhalten wird mit Option auf ein weiteres Jahr, steht dem Team aus Florida ab sofort zur Verfügung. „Wir freuen uns, dass wir uns endlich mit Ali und dem FC Bayern auf Bedingungen einigen konnten, die einen Wechsel möglich machen. Wir haben Ali bereits seit letztem Jahr auf unserem Wunschzettel, konnten aber zu keiner Einigung gelangen. Erst dank des neuen Zuteilungsgeldes [Allocation Money], das uns mehr Flexibilität in der Kaderplanung ermöglicht und uns erlaubt die Dienste zusätzlicher Spielerinnen zu sichern, war dieser Wechsel möglich,“ äußerte sich Orlando Pride General Manager Erik Ustruck positiv über diese Neuerung in der NWSL und den damit verbundenen Transfererfolg. „Ali ist eine solide Verstärkung für unsere Verteidigung im 2020er Kader. Diese zu stärken war eine Schlüsselaufgabe für uns in der Offseason. Sie bringt vieles mit, was dem Team weiterhelfen kann: Erfahrung auf Vereinsebene und International, sie wird unsere Außenverteidigung stärken und passt hervorragend in die Spielkultur, die wir seit einem Jahr versuchen hier zu etablieren. Riley (32), die bereits am 10. Februar in Orlando landete und von Fans und Verein freudig begrüßt wurde, zeigte sich begeistert von der freundlichen Aufnahme. „Ich hörte großartiges von meiner guten Freundin, Marta, über Orlando – das Team und die Community, und schätze Headcoach Marc Skinner und die Art, wie er das Team führt und spielen lässt. Ich denke es war das Gesamtpaket, das mich überzeugte, das Land, die Liga, das wachsende Interesse am Frauenfußball, die Aufmerksamkeit der Medien und die Unterstützung der Fans – da wollte ich einfach ein Teil von sein. Ich hoffe, dass ich mit meinen Eigenschaften, meiner Einstellung und meinen technischen Fähigkeiten und meinen Erfahrungen, die ich bei einigen der besten Teams der Welt sammeln konnte, Orlando helfen kann mehr Selbstvertrauen zu entwickeln und so zu In einer Videobotschaft an die Fans sagt sie, bereits ins Trikot der Pride gekleidet: „It feels like home already, the warm welcome I received. Seeing my name out there on the big screen“ und äußert sich wie es sich für einen Hoffnungsträger und Spielführer gehört hoffnungsvoll und bestimmt: „I want to bring some wins to the club - to the team. I want to leave my legacy – I want to win!“

Riley kommt zu Pride von Bayern München, wo sie es auf drei Einsätze im vergangenen Juli brachte. Zuvor stand die 32-Jährige bei Chelsea FC in Englands WSL unter Vertrag, wo sie es auf neun Einsätze brachte. 2019 spielte Riley ihre vierte WM für Neuseeland und bringt es aktuell auf 132 internationale Einsätze. Sie vertrat ihr Land bei drei Olympischen Turnieren. Warum sie sich in Orlando bereits Zuhause fühlt, könnte, neben der Tatsache, dass sie bereits seit College-Zeiten (sie absolvierte 83 Spiele für Stanford) immer wieder in die USA „heimkehrt“, auch am aktuellen Kader liegen. So spielte sie bereits mit Mittelfeldstar und Freundin Marta bei FC Rosengård in Schweden und in den USA 2010 bei FC Gold Pride und 2011 bei Western New York Flash (WPS) und gewann beide Jahre den Titel, bevor diese Vorgängerliga der NWSL schließen musste. Ebenso alte Bekannte: Torfrau Ashlyn Harris und Alex Morgan, mit denen sie ebenfalls im Championship-Team 2011 spielte.



Relevante News

21.05.2020 - 11:23 Uhr
Im Schatten der Debatten: Vorreiterrolle für die Frauen-Bundesliga
Als europaweit erste Frauen-Profiliga will die Bundesliga ab dem 29. Mai ihre wegen der Coronavirus-Pandemie unterbrochene Saison fortsetzen. Für den DFB-Che...
weiterlesen
19.05.2020 - 13:50 Uhr
Vergabe der WM 2023 am 25. Juni
Der Fußball-Weltverband entscheidet am 25. Juni über den Ausrichter der Weltmeisterschaft 2023. Das teilte die FIFA am Freitag mit. Ursprünglich hätte das Co...
weiterlesen
15.05.2020 - 21:00 Uhr
Bundesliga: Islacker wechselt zum 1. FC Köln
Mandy Islacker wechselt zur neuen Saison vom FC Bayern München zum 1. FC Köln. Die 31-Jährige Topstürmerin gewann bereits die Champions League und wurde zwei...
weiterlesen

Relevante Links

Diskutiere mit!

Bisherige Antworten zum Thema: 0.

» Jetzt mitdiskutieren!

Social Bookmarking

Auf Facebook teilen