26.08.2023 - 06:30 Uhr | News | Quelle: dpa
Spaniens Fußballerinnen im Streik: Kuss-Debatte nach WM-Sieg eskaliert

-
©IMAGO
Der Kuss von Spaniens Verbandschef löst eine Debatte aus um Macht und Sexismus. Die Spielerinnen wollen streiken, der Verband droht mit Klagen - und Luis Rubiales ist immer noch im Amt.

Die Nationalspielerinnen um Jennifer Hermoso (Foto) streiken, der Fußballverband RFEF mit dem umstrittenen Präsidenten Luis Rubiales an der Spitze droht mit Klagen - die Kuss-Debatte nach dem WM-Sieg Spaniens spitzt sich immer weiter zu. Auf Rubiales’ Rücktritts-Verweigerung am Freitag reagierte Hermoso mit einer ausführlichen Stellungnahme, die deutlicher kaum hätte sein können: «Ich habe mich verletzlich und als Opfer einer impulsiven, sexistischen und unangebrachten Handlung gefühlt, der ich nicht zugestimmt habe. Einfach ausgedrückt, ich wurde nicht respektiert», schrieb die 33-Jährige in einer auf den sozialen Netzwerken Instagram und X, früher Twitter, verbreiteten Erklärung.

Kurz zuvor hatten alle Spielerinnen des spanischen Teams verkündet, sie würden so lange nicht mehr antreten, wie Rubiales noch im Amt sei. «Es macht uns sehr traurig, dass ein derart inakzeptables Verhalten den größten sportlichen Erfolg des spanischen Frauenfußballs überlagert», stand in der auf X veröffentlichten Erklärung der Spielerinnengewerkschaft Futpro, die von 81 Fußballspielerinnen unterzeichnet war. «Nach allem, was bei der Frauen-Weltmeisterschaft passiert ist, wollen wir klarstellen, dass alle unterzeichnenden Spielerinnen nicht in der Nationalelf antreten werden, wenn die aktuelle Führungsriege im Amt bleibt.»

Rubiales hatte Hermoso nach dem 1:0-Sieg im WM-Finale gegen England am vergangenen Sonntag in Sydney bei der Siegerehrung mit beiden Händen am Kopf gehalten und auf den Mund geküsst. Hermoso sagte wenig später in einem Video, sie habe das nicht toll gefunden. Daraufhin äußerten eine große Zahl von Politikerinnen und Politikern, andere Fußball-Funktionäre und Spielerinnen massive Kritik an Rubiales und forderten ihn zum Rücktritt auf.

US-Star Alex Morgan schrieb, sie sei angewidert. Die im Finale unterlegenen Engländerinnen solidarisierten sich ebenfalls mit Hermoso. «Missbrauch ist Missbrauch und wir haben alle die Wahrheit gesehen», schrieben sie. «Das Verhalten derjenigen, die sich für unbesiegbar halten, darf nicht toleriert werden und Menschen sollten nicht überzeugt werden müssen, um gegen jede Form von Belästigung vorzugehen.»

Auch die spanische Regierung stellte sich gegen den 46-jährigen Rubiales. Sie werde alles tun, was «in ihrer Macht steht», damit Rubiales sein Amt verliert, sagte Spaniens geschäftsführende Vize-Regierungschefin Teresa Ribera der Nachrichtenagentur Europa Press.

Der Verband dagegen veröffentlichte am späten Freitagabend eine Stellungnahme auf seiner Webseite, in der Rubiales verteidigt und Hermoso und der Futpro mit Klagen gedroht wird. Kernpunkt ist Hermosos Aussage, sie habe dem Kuss nicht zugestimmt und Rubiales auch nicht - wie von diesem behauptet - hochgehoben.

Der RFEF stellte vier Fotos online, die den Verbandsboss entlasten sollen, und beschrieb darüber hinaus detailliert die Körperhaltung von Rubiales und Hermoso. Die Bilder seien der Beweis dafür, dass Rubiales nicht gelogen habe. Auf ihnen ist zu sehen, wie Rubiales von Hermoso gehalten wird, auf zwei davon sind seine Beine in der Luft. Ob die Stürmerin ihn hochgehoben hat oder er von sich aus hochgesprungen ist, lässt sich anhand der kurzen Bilderserie nicht belegen.

Relevante News

25.05.2024 - 20:10 Uhr
FC Barcelona feiert erneuten Champions-League-Titel
Wie im Vorjahr jubeln die Fußballerinnen des FC Barcelona über den Champions-League-Sieg. Erst in der Nachspielzeit ist das Finale endgültig entschieden. ...
weiterlesen
21.05.2024 - 10:10 Uhr
Spanien gewinnt U17 Europameisterschaft
Die U-17-Nationalmannschaft von Spanien hat sich mit einem 4:0-Sieg gegen England zum fünften Mal nach 2010, 2011, 2015 und 2018 den Titel des U-17-Europamei...
weiterlesen
20.05.2024 - 10:04 Uhr
Barça gewinnt Pokal gegen Sociedad
Der FC Barcelona hat einmal mehr bewiesen, dass er in Spanien konkurrenzlos ist. Real Sociedad war chancenlos gegen den Serienmeister. Barça gewann zum zehnt...
weiterlesen