14.01.2011 - 12:38 Uhr | News | Quelle: soccerdonna | von: Chefredakteur
US-Profiliga: Ein WPS-Neuling mit komplett neuem Team

-
©svenskfotboll.se
Western New York Flash – so heißt der neue Verein in der WPS, der US-Frauen-Profifußballliga. Das Team, das in der vergangenen Saison noch als Buffalo Flash die Meisterschaft in der zweithöchsten Liga der US-Fußballdamen, der USL W-League, für sich entscheiden konnte, scheint ambitioniert zu sein, auch in der höchsten Spielklasse ein Wörtchen mitreden zu wollen.

Clubbesitzer Joe Sahlen ließ nie Zweifel daran, dass der Club in die WPS gehört. „Wir haben nie geplant, lang in einer niedrigen Liga zu spielen“, sagte Sahlen und bezog sich damit auf die USL W-League. Obwohl die W-League eine der anspruchsvollsten Ligen der Welt ist, schielte der Club immer mit einem Auge nach höheren Zielen, der Teilnahme an der WPS.

Dem Club war ursprünglich ein Platz in der Liga für die Saison 2012 angeboten worden, so dass er zunächst Stabilität in Infrastruktur und Team hätte bringen können, bevor der Schritt auf den höchsten Level erfolgen sollte. Doch Sahlen sah nach der herausragenden Meisterschaft 2010 keine Gründe, mit einer Teilnahme an der höchsten US-Profiliga zu warten. Nicht zuletzt durch die Ausfälle diverser Clubs der WPS-Spielzeit 2010 und die Hartnäckigkeit von Clubchef Joe Sahlen stimmte die Ligaaufsicht einem vorzeitigen Eintritt in die Liga zu.

Und es scheint der richtige Schritt gewesen zu sein. Nicht nur, weil es ab sofort in der Liga zu einem Derby zwischen dem Sky Blue FC (New Jersey) und den Western New York Flash kommen wird, sondern weil das Team auch gleich ordentlich auf Einkaufstour ging und sich dabei nicht lumpen ließ.

Western NY bekam bereits im Expansion Draft, einem Sondertermin für das neue Team, im vergangenen November die Möglichkeit, freie Spielerinnen zu verpflichten. Obwohl auf der angebotenen Expansion-Draftliste einige namhafte Spielerinnen auftauchten, hielten sich die Flash merkwürdig bedeckt und verpflichteten nur zwei von erlaubten sechs Spielerinnen. Kaley Fountain (22) von den Atlanta Beat und Beverly Goebel (22) von den Washington Freedom (soccerdonna.de berichtete). Das Beuteschema scheint damit klar abgesteckt: Erfahrung und Jugend. Beide Spielerinnen bringen sowohl Talent als auch Liga-Erfahrung mit, Fountain sogar internationale im U23-Team der US-Frauennationalmannschaft.

Weitere Verpflichtungen mit viel Erfahrung folgten: zum Beispiel Ashlyn Harris (25), die in ihrer ersten Profisaison gleich Stammtorhüterin bei Washington Freedom wurde und es als Keeper Nummer drei in das US-Nationalteam schaffte. „Ashlyn ist ein wesentlicher Teil unserer Planung, und wir wussten, dass wir zunächst die Priorität darauf legen mussten, sie zu verpflichten, bevor wir über andere Optionen nachdenken. Sie ist eine geborene Anführerin mit Teamqualität und bringt Erfahrung mit, internationale und – noch wichtiger – WPS-Erfahrung“, so Flashs Trainer Aaran Lines, nach der Verpflichtung von Harris.

Damit hatte man jetzt Harris für das Tor, Fountain für die Abwehr und Goebel für das Mittelfeld verpflichtet. Doch wer sollte die Tore schießen? „Natürlich eine Topspielerin“, antwortete Sahlen auf einer Pressekonferenz selbstbewusst – und brachte auf einmal die ungewöhnlich wechselnden Heimspielorte ins Gespräch. Neben Buffalo wird man einige Spiele auf dem Boden der Niagara University austragen. War das ein Hinweis auf eine Kanadierin?

Nicht eine, sondern d i e Kanadierin des Jahres 2010 – die kanadische Topstürmerin und Rekordnationalspielerin Christine Sinclair (102 Tore in 140 Partien) wird in Zukunft für die Flash einnetzen. Sinclair (27) bildete in der abgelaufenen Saison zusammen mit Marta den Traumsturm des WPS-Champion FC Gold Pride und schoss das kanadische Nationalteam zur WM-Teilnahme in Deutschland. „Christine zählt nicht nur zu den Top-Stürmerinnen der Liga, und es ist aufregend ihr beim Spielen zuzusehen, sie wird zudem den vielen jungen Talenten in unserem Gebiet ein Vorbild sein“, freute sich Coach Lines über diesen Coup.

Doch für eine gute Mannschaft reichen vier gute Spielerinnen noch lange nicht aus. Man ging also weiter auf Shopping Tour und sicherte sich als nächstes die Dienste der beiden Außenverteidigerinnen Ali Riley (23) und Kandace Wilson (26). Die neuseeländische Nationalspielerin Riley kommt ebenso wie Wilson und Sinclair vom Ligaprimus FC Gold Pride an die Ostküste. „Es ist eine Ehre, eine Spielerin aus meinem Heimatland in der ersten Saison der Flash in der WPS im Team zu haben. Alis Beweglichkeit, Schnelligkeit und ihre internationale und ihre WPS-Erfahrung werden eine großartige Verstärkung für unsere Mannschaft werden“, schwärmte Aaran Lines, ehemaliger Nationalspieler Neuseelands, von seiner Landsfrau. Für Wilson findet er ähnlich schätzende Worte. „Kandace ist eine aggressive Spielerin, die es liebt, sich mit in das Spiel nach vorn einzubringen. Dies bietet uns die Option, aus dem Rückraum heraus anzugreifen. Ihre Geschwindigkeit, Athletik und ihre bisherigen WPS-Erfahrungen sind dafür extrem wertvoll.“

Brittany Bock (23) komplettiert die Vierer-Abwehrreihe. Die Spielerin konnte in der vergangenen Saison mit den Washington Freedom bis ins Halbfinale der Playoffs vorstoßen und gehört zum erweiterten Kader der U23-Frauennationalmannschaft der USA. Lines: „Brittany ist eine junge, talentierte Spielerin, die darauf brennt, sich in der kommenden Saison zu bewähren. Sie bringt eine unglaubliche Vielseitigkeit mit.“

Eine weitere dieser jungen Wilden ist Whitney Engen (23). Sie gehört wie Bock zum Kader der U23 und wurde nach dem Rückzug der Chicago Red Stars frei – diese Gelegenheit ließ sich Western New York nicht entgehen und verpflichtete sie umgehend, was Coach Aaran Lines sehr begrüßte: „Whitney ist jung und talentiert, aber bereits eine Führungsspielerin.“ Auch mit ihr bleibt WNY Flash dem offensichtlichen Konzept treu, das so ziemlich jeder Club verfolgt, möglichst junge und trotzdem erfahrene Spielerinnen zu verpflichten. Und das zu möglichst guten Konditionen. Bisher wurden lediglich Free-Agents, also Spielerinnen, die auf dem Markt sind, verpflichtet. Das Team wurde verstärkt, ohne die guten Plätze der ersten Runde des Drafts, der am heutigen Freitag beginnt, opfern zu müssen. Dadurch ist die Chance groß, sich College-Toptalente und damit weitere Top-Spielerinnen zu angeln.

Einen Platz in der zweiten Runde des Drafts opferte der Neulinge allerdings sehr bereitwillig, um im Tausch dafür die schwedische Nationalkapitänin Caroline Seger (Foto) von Philadelphia Independence zu verpflichten. Für Coach Lines ist die 25-Jährige ein weiteres Weihnachtsgeschenk: „Caroline hatten wir schon länger im Auge. Sie ist eine Mittelfeldspielerin mit guten körperlichen und technischen Eigenschaften und beweist exzellente Übersicht.“

Mit Yael Averbuch (24) wurde eine weitere US-Nationalspielerin als Zugang präsentiert. „Yael hat einen guten linken Fuß und ist eine hervorragende Ergänzung für unser Mittelfeld“, so Lines. Averbuch spielte in der vergangenen Saison für den direkten Ligakonkurrenten Sky Blue FC aus New Jersey. Hinzu kommen noch Ex-Beat Mittelfeldmotor McCall Zerboni (24), Ex-Golden Pride Torfrau Brittany Cameron (24) und die kanadische Nationalverteidigerin Candace Chapman (27), die ebenfalls nach dem Aus von Golden Pride als Free-Agent zu New York wechselt.

Damit sind die Flash auf einem sehr guten Weg sich eine komplett neue und schlagkräftige Mannschaft zusammen zu stellen. Auch wenn es in der kommenden WPS-Saison mit nur sechs Teams und einer Fülle an guten vertragslosen Spielerinnen auf dem Markt eine hohe Leistungsdichte geben wird. Zahlreiche Spielerinnen, darunter Nationalspielerinnen wie Weltfußballerin Marta, die für zwei Monate zum FC Santos ausgeliehen wurde, suchen noch immer einen neuen Verein für die Saison, die im April beginnen wird.

Der Spielplan für die ersten Wochen wurde bereits festgelegt. Liganeuling New York bestreitet am 17. April gegen die Boston Breakers sein erstes WPS-Spiel. Der Gesamtspielplan wird im Februar bekannt gegeben.

Relevante News

18.07.2019 - 12:15 Uhr
7. Neuzugang: WM-Teilnehmerin Riley wechselt zu den Bayern
Ali Riley, Kapitänin der neuseeländischen Nationalmannschaft, wechselt zur neuen Saison an die Isar und verstärkt den FC Bayern München. Die 31-jährige Abweh...
weiterlesen
03.06.2019 - 18:23 Uhr
Schwächelnde Schwedinnen wollen Olympia-Ticket buchen
Die schwedische Nationalmannschaft ist in die Jahre gekommen. Für Spielerinnen wie Nilla Fischer (34), Caroline Seger (33) und Hedvig Lindahl (36) ist die WM...
weiterlesen
18.05.2019 - 21:10 Uhr
Kanada schlägt Mexiko - Sinclair mit Tor 181
Die kanadische Nationalmannschaft besiegt im vorletzten Spiel vor der kommenden WM in Frankreich die Auswahl aus Mexiko mit 3:0 (1:0). Die Tore für Kanada im...
weiterlesen