16.05.2016 - 16:05 Uhr | News | Quelle: Soccerdonna.de
VfL Wolfsburg ist Vizemeister

-
©VfL Wolfsburg
Die letzte Entscheidung in der Bundesliga ist zugunsten des VfL Wolfsburg gefallen. Die Wölfinnen sind deutscher Vizemeister und haben sich damit die Champions-League-Teilnahme in der kommenden Saison gesichert.

Am 22. und letzten Spieltag der Bundesligasaison 2015/16 hat Wolfsburg den Absteiger 1.FC Köln mit 5:2 (3:1) besiegt. Der zweite Tabellenplatz wurde durch den dreier gesichert. Der 4:0 (2:0)-Erfolg des 1.FFC Frankfurt gegen Bayer 04 Leverkusen kam zu spät; mit 46 Punkten haben die Frauen vom Main am Ende einen Zähler weniger als die Werkself aus Niedersachsen.

Ein Doppelschlag von Vanessa Bernauer (Foto) in der 9. und 12.Minute brachte den VfL gegen Köln in Führung. Virginia Kirchberger (33.) gelang der Anschlusstreffer für die Domstädterinnen, ehe Alexandra Popp (41.) den Zwei-Tore-Vorsprung zur Halbzeit wiederherstellte. In der 78.Minute gelang Lise Overgaard Munk erneut der Anschluss gelang, hofften die Kölnerinnen noch mal für kurze Zeit. Doch Nilla Fischer (80.) und Ewa Pajor (82.) sorgten in der Schlussphase mit ihren Toren für den 5:2-Sieg.

Beim ungefährdeten Frankfurter Erfolg trafen Yuki Ogimi (28.) und Jackie Groenen (45.) vor und Mandy Islacker (77./79.) nach der Pause. Islacker ist mit 17 Treffern die Torschützenkönigin dieser Saison.

Der Deutsche Meister FC Bayern München musste sich zum Abschluss vor 2410 Zuschauern mit einem 1:1 (0:0) gegen die TSG 1899 Hoffenheim begnügen. Die Gäste gingen sogar in der 55.Minute durch Isabella Hartig. Mana Iwabuchi glich sechs Minuten später aus.

Die Spielerinnen des 1.FFC Turbine Potsdam bereiteten Bernd Schröder einen Abschied nach Maß. Die 45-jährige Trainerkarriere Schröders endete heute mit einem 4:1 (4:0)-Sieg bei Absteiger Werder Bremen. Der Erfolg im letzten Spiel versöhnt mit einer Saison, die alles andere als erfolgreich für die Potsdamerinnen verlief. Tabes Kemme (6./35.), Laura Lindner (33.) und Lia Wälti (43.) machten schon in Halbzeit eins alles klar. Reena Wichmann (90.+2) gelang nur noch der Ehrentreffer.

Der FF USV Jena gewann gegen den SC Sand durch ein Tor von Iva Landeka (43.) mit 1:0 (1:0), während der SC Freiburg trotz Führungstor durch Anja Hagenauer (17.) sein Heimspiel gegen die SGS Essen 1:2 (1:0) unterlag. Charline Hartmann (59./72.) drehte mit ihren Treffern aber noch das Spiel.

cmu

Relevante News

02.03.2020 - 09:37 Uhr
Pajor mit 100. Einsatz für den VfL
Die polnische Nationalspielerin Ewa Pajor (23) feierte am Sonntag, im Spiel gegen den FF USV Jena, ein Jubiläum. Es war Pajor's 100. Einsatz für den VfL Wolf...
weiterlesen
15.01.2020 - 13:29 Uhr
Kemme muss Karriere mit 28 Jahren beenden
Mit ihrem Wechsel zum WFC Arsenal wollte Tabea Kemme 2018 in England durchstarten, jedoch warfen sie Knieverletzungen zurück. Mit 28 Jahren musste sie auf Gr...
weiterlesen
28.11.2019 - 13:14 Uhr
Trondheim und Malmö streben Fusionen an - Wie Herrenvereine den Frauenfußball stürmen
Die großen Lizenzvereine, welche sich im Herrenfußball etabliert haben, stürmen immer mehr den Markt des Frauenfußballs. Kein Wunder, denn der Frauenfußball ...
weiterlesen