18.05.2015 - 12:41 Uhr | News | Quelle: DFB.de
Werder-U17 mit einem Bein im Finale

-
©Werder Bremen
Die Frauen des SV Werder Bremen haben das erfolgreichste Wochenende ihrer Geschichte hinter sich: Neben dem Aufstieg der ersten Mannschaft in die Bundesliga konnte sich auch der Nachwuchs freuen: Nach einem 4:1 (1:1)-Sieg im Halbfinal-Hinspiel gegen den Südstaffel-Meister 1.FFC Frankfurt steht die U17 mit einem Bein im Endspiel um die Deutsche B-Juniorinnen-Meisterschaft. Es wäre die erste Endspiel-Teilnahme des aktuellen Meisters in der Staffel Nord/Nordost.

Weitaus offener verläuft die zweite Begegnung der Vorschlussrunde: Der Nord/Nordost-Zweite 1.FFC Turbine Potsdam schaffte es nicht, sich eine ähnlich gute Ausgangslage wie Werder zu verschaffen und kam gegen den Meister aus der West/Südwest-Gruppe FSV Gütersloh 2009 nur zu einem 1:1 (0:0).

Die Gäste aus der Mainmetropole hatten in Bremen allerdings den besseren Start und gingen bereits in der sechsten Minute durch Helene König in Führung, weil sie nach einem Freistoß von Jule Dallmann am schnellsten reagierte und den Ball über die Linie schob. Zuvor hatte die Werder-Torjägerin Stefanie-Antonia Sanders (Foto), die in 16 Saisonspielen schon 31 Tore erzielte, in der zweiten und vierten Minute zwei große Chancen vergeben. In der 16.Minute machte es die Junioren-Nationalspielerin besser: Nach schöner Einzelleistung gelang Sanders der Ausgleich. Trotz weiterer guter Werder-Möglichkeiten blieb es bis zum Seitenwechsel beim Unentschieden.

In der zweiten Halbzeit unterlief Frankfurts Torhüterin Sara Auweiler, die bis dahin ausgezeichnet gehalten hatte, ein Fehler, als sie nach einem Freistoß durch den Strafraum irrte. Leonie Meyer (52.) staubte ab, und die Bremerinnen führten erstmals. In der 64.Minute war es wieder Sanders, die traf, diesmal mit einem flachen Schuss aus 20 Metern. Das schönste Tor des Tages sollte aber noch folgen: Aus 25 Metern zirkelte Meyer ebenfalls mit ihrem zweiten Treffer den Ball ins Netz (71.).

Sanders sagte nach dem Spiel im Gespräch mit DFB.de: «Die Bremer B-Juniorinnen sind noch nie Deutscher Meister geworden. Wir wollen die Ersten sein und damit einen historischen Vereinserfolg feiern.» FFC-Trainer Chris Heck kündigte gegenüber DFB.de an, sein Team werde noch nicht aufgeben: «Wir werden im Rückspiel mit unseren Zuschauern im Rücken alles versuchen, um das Ding noch zu drehen.»

In Potsdam sahen 200 Zuschauer die Führung der Turbinen durch Katja Friedl (51.). In der 64.Minute glich Nina Lange für die Gäste aus Gütersloh aus, die nun im Rückspiel die besseren Karten haben, das Endspiel zu erreichen.

Beide Rückspiele finden am Pfingstsonntag, den 24.Mai, statt: Gütersloh empfängt Potsdam in der Tönnies-Arena in Rheda-Wiedenbrück, Frankfurt trifft im Stadion am Brentanobad auf Bremen. Das Finale wird am 30.Mai entweder in Bremen oder Frankfurt ausgetragen.

(cmu)

Relevante News

29.03.2021 - 12:43 Uhr
Sanders trifft beim Debüt
Stefanie Sanders hat im ersten Spiel für ihren neuen Klub FC Rosengård gleich getroffen. Beim Spiel gegen Kristianstads DFF im Pokal erzielte Sanders die 1:0...
weiterlesen
22.03.2021 - 13:47 Uhr
Sanders wechselt per sofort zum FC Rosengård
Noch am Wochenende verhalf Stefanie Sanders dem SC Freiburg mit ihren Treffern den Einzug ins DFB-Pokal Halbfinale. Heute wird bekannt, dass die 22-jährige S...
weiterlesen
19.03.2021 - 17:44 Uhr
Werder Bremen möchte Nachwuchsabteilung professionalisieren
Der SV Werder Bremen wird in der Saison 2021/2022 seine Nachwuchsarbeit für die weiblichen Talente weiter professionalisieren. Die Position des U17-Juniorinn...
weiterlesen