11.04.2024 - 15:50 Uhr | News | Quelle: dpa
Wie Hrubesch Olympia plant: Mit der Bundesliga und mit Popp

-
©IMAGO
Der Auftakt in die EM-Qualifikation ist mit Siegen gegen Österreich und Island geglückt. Doch längst dreht sich bei den deutschen Fußballerinnen und Coach Hrubesch vieles um Olympia.

Horst Hrubesch rechnet bei den Olympischen Spielen fest mit der derzeit verletzten Kapitänin Alexandra Popp vom VfL Wolfsburg. «Ich weiß, Poppi fängt wieder an zu laufen», sagte der Interims-Bundestrainer nach dem 3:1 der deutschen Fußballerinnen am Dienstagabend in Aachen gegen Island. Er mache sich keine Sorgen um die 33 Jahre alte Stürmerin, die den Start in die Qualifikation für die EM 2025 in der Schweiz wegen Kniebeschwerden verpasst hatte. In den Spielen am Freitag in Österreich (3:2) und gegen Island führte Rechtsverteidigerin Giulia Gwinn vom FC Bayern das Team als Kapitänin aufs Feld.

Bis zum Olympia-Start Ende Juli bleibt auch Popps Vereinskollegin Marina Hegering (Muskelfaserriss in der Wade) und Sara Däbritz (Leistenprobleme) von Olympique Lyon noch viel Zeit, um wieder fit zu werden. Während Hrubesch bei der seit 23. März verletzten Innenverteidigerin Hegering (33) von einer Ausfallzeit von vier Wochen ausgeht, könne die 29 Jahre alte Däbritz bereits an diesem Donnerstag wieder das Training in ihrem Club aufnehmen.

Um Missverständnisse mit den Bundesliga-Vereinen in der Vorbereitung auf Olympia zu vermeiden, korrespondierte Hrubesch am Dienstag mit den Club-Verantwortlichen. Hauptsächlich sei es um die Zeitpläne gegangen, erklärte er: «Wer macht wie lange Urlaub? Wann Urlaub?» Die Liga endet in dieser Saison am 20. Mai, die neue Runde startet am 30. August. Im Vorjahr war es in der WM-Vorbereitung unter anderem zu Unstimmigkeiten zwischen dem DFB und dem FC Bayern gekommen, die Münchner stellten ihre Spielerinnen später ab als vom Verband erwünscht.

Der Olympia-Fahrplan müsse final noch mit den Clubs abgestimmt werden, aber «wir sind da nicht großartig auseinander», beteuerte der Interims-Bundestrainer nun. Hrubesch will die Nationalspielerinnen mit Blick auf die Spiele «körperlich in einem Top-Zustand» haben. Ziel sei, in Frankreich alle sechs möglichen Partien zu bestreiten.

Dafür müsste die DFB-Elf das Halbfinale erreichen. In der Vorrunde geht es zunächst gegen Australien (25. Juli), den viermaligen Weltmeister USA (28. Juli) sowie Sambia oder Marokko (31. Juli). Im Falle eines Finaleinzugs spielen die deutschen Fußballerinnen am 10. August um Gold.

Relevante News

23.05.2024 - 08:10 Uhr
Hrubesch lässt Torfrau-Frage für Olympia offen
Merle Frohms hütete zuletzt bei EM und WM das deutsche Fußball-Tor. Einen Freifahrtschein für die Sommerspiele bekommt die Wolfsburgerin aber nicht. Im Ge...
weiterlesen
22.05.2024 - 00:39 Uhr
DFB-Frauen wieder mit Kapitänin Popp gegen Polen
Horst Hrubesch kann in den nächsten EM-Qualifikationsspielen auf Kapitänin Popp und Abwehrchefin Hegering bauen. Der Countdown für Olympia läuft dabei. Mi...
weiterlesen
21.05.2024 - 12:37 Uhr
Top-Stürmerin von Deutschland-Gegner Australien fehlt bei Olympia
Bei den Sommerspielen muss ein Gegner des deutschen Teams auf seine Kapitänin verzichten. Der Ausfall einer weiteren Spielerin steht ebenfalls schon fest. ...
weiterlesen

Relevante Links

Diskutiere mit!

Bisherige Antworten zum Thema: 0.

» Jetzt mitdiskutieren!

Social Bookmarking

Auf Facebook teilen