10.05.2017 - 21:51 Uhr | News | Quelle: Soccerdonna
Wolfsburg nach 2:1 fast schon Meister

-
©VfL Wolfsburg
Dem VfL Wolfsburg ist der Titel praktisch nicht mehr zu nehmen. Am 20.Bundesliga-Spieltag gewannen die Wölfinnen gegen die SGS Essen mit 2:1 (1:1). Turbine Potsdam siegte bei Bayer 04 Leverkusen ebenfalls mit 2:1 (2:0), so dass der Sechs-Punkte-Abstand zwischen dem Spitzenreiter und dem Tabellenzweiten weiterhin besteht. Bei nur noch zwei Spielen und einem um 16 Tore besseren Torverhältnis dürfte die Meisterschale zum dritten Mal in die VW-Stadt gehen.

Der VfL musste vor 1200 Zuschauern zunächst einen Rückstand durch Lea Schüller (39.) kurz vor der Pause hinnehmen. Doch nur eine Minute später gelang Alexandra Popp (40.) der wichtige Ausgleich. Ewa Pajor (Foto) drehte mit ihrem Treffer in der 54. Minute die Partie. Die Turbine-Stürmerin Tabea Kemme (12./39.) sorgte mit zwei Toren in der ersten Halbzeit für eine klare Führung in Leverkusen. Merle Barth (60.) schaffte nur noch das Anschlusstor, indem sie einen Elfmeter verwandelte. Bayer 04 schwebt weiterhin in akuter Abstiegsgefahr; das Werksteam hat immer noch vier Punkte Rückstand zum rettenden zehnten Tabellenplatz, aber nur noch zwei Begegnungen, um aufzuholen. Zehnter bleibt der MSV Duisburg, der sein Heimspiel gegen den 1.FFC Frankfurt mit 1:2 (0:2) verlor. Die Ex-Duisburgerin Jackie Groenen leitete die Niederlage der Zebras mit einem frühen Führungstor ein (9.). Yuki Nagasato legte nach einem kapitalen Torwartfehler von Lena Nuding per Kopf nach (34.). Nach dem Seitenwechsel wurde der MSV besser, doch nur Steffi Weichelt traf noch per Abstauber (72.). Duisburg ist damit noch nicht gerettet – im Gegensatz zum FF USV Jena, der den Klassenerhalt auf Grund der Bayer-Niederlage trotz eigener Heimpleite geschafft hat. Der SC Freiburg setzte sich in Jena nach Toren von Lina Magull (6.) und der gerade erst eingewechselten Cinzia Zehnder (60.) mit 2:0 (1:0) durch.

Während Leverkusen noch auf den Bundesliga-Verbleib hoffen kann, ist Borussia Mönchengladbach nach der 18.Niederlage im 20.Saisonspiel nach nur einem Jahr wieder abgestiegen. Gegen den FC Bayern unterlagen die Fohlen vom Niederrhein mit 0:3 (0:1). Vanessa Bürki (14.), Anna Gerhardt (60.) und Vivianne Miedema (63.) schossen die Gladbacherinnen zurück in Liga zwei. Der amtierende Deutsche Meister aus München kann nun auch theoretisch nicht mehr seinen Titel verteidigen, als Dritter bei nur einem Punkt Rückstand auf Turbine Potsdam aber noch auf Rang zwo und damit die Champions-League-Qualifizierung hoffen. Die TSG 1899 Hoffenheim hat durch einen Treffer von Leonie Pankratz (39.) den SC Sand mit 1:0 (1:0) geschlagen. Durch den Dreier haben die Kraichgauerinnen und die Willstätterinnen ihre Positionen im gesicherten Tabellenmittelfeld getauscht: Hoffenheim ist jetzt Siebter, Sand steht auf dem achten Platz.

(cmu)

Relevante News

22.09.2021 - 12:29 Uhr
Schüller-Show gegen Serbien: Stürmerin glänzt mit vier Toren
Lea Schüller stammt aus dem Talentschuppen der SGS Essen, ist deutsche Meisterin mit dem FC Bayern und immer mehr die Torjägerin der DFB-Frauen-Auswahl. Trot...
weiterlesen
20.09.2021 - 09:06 Uhr
Es wird Härtefälle geben: Konkurrenzkampf bei DFB-Frauen eröffnet
Noch lange nach dem Schlusspfiff legten einige Nationalspielerinnen eine Zusatzschicht ein. Mit dem 7:0 gegen Bulgarien ist der WM-Quali-Auftakt der DFB-Frau...
weiterlesen
18.09.2021 - 09:59 Uhr
DFB-Frauen spielen auch für die, «die kein Interesse haben»
Endlich wieder vor Zuschauern - aber vor viel zu wenigen, wenn es nach der Frauenfußball-Nationalmannschaft geht. In Cottbus und Chemnitz werden die Kontinge...
weiterlesen