26.02.2017 - 17:34 Uhr | News | Quelle: Soccerdonna
8:1! Wölfinnen zeigen sich torhungrig

-
©Bor. Mönchengladbach
Der VfL Wolfsburg hat am 13.Bundesliga-Spieltag die Tabellenführung übernommen. Im Duell der Werksvereine hat der VfL bei Bayer 04 Leverkusen mit 8:1 (2:1) gewonnen. 32 Punkte weisen die Wölfinnen nun auf – der bisherige Spitzenreiter Turbine Potsdam hat 31 Zähler. Die Turbinen kamen beim 1.FFC Frankfurt nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus. Mandy Islacker (28.) traf für Frankfurt, Lia Wälti (37.) glich für Potsdam aus. Mit ebenfalls 31 Punkten liegt der Titelverteidiger FC Bayern München, der gegen den FF USV Jena mit 2:1 (0:1) gewann, auf dem dritten Tabellenplatz. Allerdings hat Potsdam noch ein Nachholspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim.

Einen historischen Sieg feierte Borussia Mönchengladbach: Das 1:0 (0:0) beim SC Sand war nicht nur der erste Saisonsieg, sondern für das Bundesliga-Schlusslicht der erste Bundesliga-Dreier überhaupt. Das Tor für die Vereinschronik gelang Sandra Starmanns (Foto) in der 62.Minute.

In Leverkusen deutete zunächst nichts auf einen Kantersieg hin. Zwar führten die Gäste vor nur knapp 300 Zuschauern schon nach 13 Minuten durch Tore von Alexandra Popp und Nilla Fischer 2:0. Turid Knaak verkürzte in der 34.Minute auf 1:2. Elisa Bussaglia (54.) erhöhte auf 3:1, doch erst mit dem 4:1 durch Vanessa Bernauer (76.) brachen die Dämme in der Bayer-Abwehr. Babett Peter (82.), erneut Popp (83.), Emily van Edmond (86.) und Carolin Hansen (87.) machten das Debakel für die Rheinländerinnen perfekt, die weiterhin mit sieben Punkten auf einem Abstiegsplatz bleiben – punktgleich mit Jena auf Platz zehn. Die Thüringerinnen verkauften sich beim FC Bayern wacker. Nach einem Eigentor der Münchener Torfrau Manuela Zinsberger (38.) sah es lange Zeit nach einer möglichen Sensation aus. Doch Vivienne Miedema (65./70.) machte mit einem Doppelschlag die Hoffnungen der Gäste zunichte.

Ein dramatisches Spiel entwickelte sich in Duisburg, wo der MSV in Unterzahl einen 1:3-Rückstand gegen den SC Freiburg noch in ein 3:3 verwandelte. Rahel Kiwic (23.) brachte die Zebra-Frauen in Führung. Vor dem Seitenwechsel glichen die Breisgauerinnen durch Hasret Kayikci (31.) aus. Die zur zweiten Halbzeit eingewechselte Giulia Gwinn (47./71.) drehte die Partie, und da Marina Himmighofen in der 53.Minute die Ampelkarte gesehen hatte, schien die Entscheidung gefallen zu sein. Doch die kampfstarken Duisburgerinnen gaben nicht auf und erkämpften sich noch einen Zähler: Julia Debitzki (73.) und erneut Kiwic (80.) trafen für den Tabellenneunten, der nun elf Punkte auf dem Konto hat. Freiburg ist Vierter mit 24 Punkten. Auch die TSG 1899 Hoffenheim und die SGS Essen teilten sich die Punkte. Dora Zeller (37.) brachte die Kraichgauerinnen in Front, zwei Minuten vor dem Ende glich Jacqueline Klasen für Essen aus.

(cmu)

Relevante News

15.01.2021 - 14:20 Uhr
Graham Hansen bleibt Barcelona treu
Caroline Graham Hansen und der FC Barcelona haben sich auf eine Vertragsverlängerung bis Juni 2023 geeinigt. Der Vertrag der Norwegerin wäre am Saisonende au...
weiterlesen
08.01.2021 - 14:35 Uhr
West Ham verpflichtet Van Egmond fest
West Ham United hat Mittelfeldspielerin Emily van Egmond von Orlando Pride dauerhaft verpflichtet. Die australische Nationalspielerin war im August auf Leihb...
weiterlesen
07.01.2021 - 06:10 Uhr
Olympique Lyon an Jakobsson interessiert
Zwei Jahre ist es her, dass Sofia Jakobsson nach Spanien zu Real Madrid gewechselt ist. Im Sommer läuft der Vertrag der 30-jährigen Offensivspielerin aus. Un...
weiterlesen