06.12.2015 - 16:11 Uhr | News | Quelle: Soccerdonna
Bayern wieder auf dem Weg zum Titel

-
©FC Bayern
Der Kampf um die Deutsche Meisterschaft scheint schon nach dem 10.Spieltag so gut wie entschieden zu sein. Es sieht ganz so aus, als könnte der FC Bayern München seinen Titel verteidigen. Der Verfolger VfL Wolfsburg unterlag daheim Turbine Potsdam mit 2:5 (2:1), während sich die Bayern im Heimspiel gegen die SGS Essen mit 2:1 (1:0) durchsetzen konnten. Der Vorsprung der Münchnerinnen auf die «Wölfinnen» und den 1.FFC Frankfurt auf den Plätzen zwei und drei beträgt jetzt neun Punkte.

Im unterhaltsamen Topspiel vor fast 2000 Zuschauern hatte der VfL von Beginn an Probleme gegen die früh angreifenden Turbinen, die ihre Krise wohl überwunden haben. Svenja Huth brachte die Gäste in Führung (23.). In ihrer stärksten Phase kurz vor dem Seitenwechsel konnte die Werkself das Ergebnis drehen: Nach Toren von Lara Dickenmann (34.) per Kopf und Carolin Hansen (45.) ging der VfL mit einer Führung in die Pause.

Doch die Potsdamerinnen zeigten sich durch den Rückstand mit dem Halbzeitpfiff nicht getroffen. Sie knüpften an die Leistung der ersten 45 Minuten an, wobei ein Doppelschlag half: Stefanie Draws (48.) und Tabes Kemme (49.) drehten das Spiel erneut. Marina Makanza sorgte mit ihrem Treffer zum 4:2 in der 72.Minute für die Entscheidung. Huth stellte mit ihrem zweiten Tor kurz vor Schluss (88.) das Endergebnis her. Potsdam ist nun Achter im gesicherten Tabellenmittelfeld mit 13 Punkten.

Die Möglichkeit zur Revanche bietet sich Wolfsburg schon am kommenden Mittwoch, wenn beide Teams im Viertelfinale des DFB-Pokals in Potsdam wieder aufeinandertreffen.

Trotz früher Führung durch Caroline Abbe (9.) tat sich Bayern München gegen Essen sehr schwer. Kurz nach dem Seitenwechsel sorgte Nina Brüggemann (49.) für den Ausgleich. Selbst die Gelb-rote Karte gegen die Essenerin Charline Hartmann (57.) konnten die Gastgeberinnen zunächst nicht nutzen. Erst in der 88.Minute gelang Sara Däbritz (Foto) der umjubelte Siegtreffer für die Bayern. Die SGS bleibt auf dem vierten Platz mit 16 Zählern.

Der SC Freiburg hält nach einem 6:1 (3:0) gegen Bayer 04 mit nun 14 Punkten auf Rang sechs Kontakt zu den Essenerinnen, wohingegen Leverkusen als Zehnter mit acht Punkten im Abstiegskampf steckt. Der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, den Werder Bremen hält, beträgt lediglich zwei Zähler. Die Tore für Freiburg erzielten Giulia Gwinn (19./35.), Sandra Starke (31.), Hasret Kayikci (72./90.+1) und Cinzia Zehnder (80.), für Leverkusen verkürzte zwischenzeitlich Marisa Ewers (79.) zum 1:4.

Die TSG 1899 Hoffenheim gewann in Bremen gegen Werder glatt mit 4:0 (2:0). Martina Moser (21.) und Theresa Betz (41.) vor sowie Emily Evels (52.) und Lina Burger (79.) nach der Pause trafen für die die Kraichauerinnen, die nach dem Auswärtsdreier nun Fünfter mit 15 Zählern sind.

(cmu)

Relevante News

23.05.2019 - 13:30 Uhr
Ajax holt Voňková und Pelova
Dass Lucie Voňková (27) Bayern München verlassen wird, war schon länger klar. Nun ist auch ihr Ziel bekannt. Die tschechische Angreiferin wechselt zu Ajax Am...
weiterlesen
23.05.2019 - 10:40 Uhr
Orschmann verlängert bei Turbine Potsdam
Turbine Potsdam hat den Kontrakt mit Dina Orschmann verlängert. Die 21-jährige Mittelfeldspielerin kam erst zu Jahresbeginn von der University of Central Flo...
weiterlesen
21.05.2019 - 13:00 Uhr
SC Sand holt Voll aus Paris
Die deutsche U20-Nationaltorhüterin Charlotte Voll wechselt zur kommenden Saison zum SC Sand. Die 20-jährige Torhüterin kommt von Paris Saint-Germain und hat...
weiterlesen