24.02.2021 - 09:15 Uhr | News | Quelle: sd | von: doruksahinel
Die Unerwünschten des Fußballfelds

-
Interviews zur Situation des Frauenfußballs in der Türkei während der Pandemie.


Wir danken den Spielerinnen Hilal Gül (Erzincan Gençlergücü) und Ikranur Sarıgül (Malatya Kızlar Futbol Kulübü), den Trainern Gülen Akar (İstanbul Defnespor) und Selenay Avcı (Soma Zafer) sowie den Vereinsvorsitzenden Erdem Göktürk (İstanbul Defnespor), Gülbahar Tekkalan (Ankara 1910 Spor Kulübü) und Hakan Arslancan (Soma Zafer) für die Teilnahme an unserem Interview zur Situation des Frauenfußballs in der Türkei während der Covid-Pandemie. Die folgenden Antworten sind aus ihren Antworten zusammengefasst. Wir möchten uns auch herzlich bei Banu Yelkovan (Socrates Magazin, Chefin vom Dienst) für ihre Beiträge zu den Interviews bedanken.


Was sind die allgemeinen Covid-Regeln in der Türkei? Gibt es im Vergleich zu anderen Ländern einen zusätzlichen Grund, die Frauenfußball-Ligen nicht zu starten? Wenn die Spiele in den Frauenligen beginnen, gibt es irgendwelche finanziellen oder logistischen Schwierigkeiten, um die Covid-Protokolle bei diesen Spielen anzuwenden?


Die Spielerinnen Hilal Gül und Ikranur Sarigül erklärten, dass sie keinen Grund sehen, die Frauenligen nicht mit den gleichen Covid-Protokollen zu starten, die für die Männerfußballligen vorbereitet wurden. Laut Hakan Arslancan ist es für die Frauenfußballvereine jedoch nicht möglich, die regelmäßigen Tests zu bezahlen, die Teil dieses Protokolls sind. Ein weiteres großes Problem ist die Unfähigkeit der Vereine, die Fußballplätze zu nutzen, die derzeit aufgrund der Pandemieverordnungen in der Türkei geschlossen sind. Darüber hinaus ist die Verbesserung der Standards der Umkleidekabinen in den Stadien, des Verkehrs und der Übernachtungsmöglichkeiten während der Pandemie viel wichtiger geworden.


Anders als in anderen Ländern, erwähnte Gülbahar Tekkalan, dass in der Türkei eine Sondergenehmigung für die Spielerinnen benötigt wird, die unter 20 Jahre alt sind, da es zu bestimmten Zeiten eine Ausgangssperre für Personen gibt, die unter 20 Jahre alt sind. Ein weiteres wichtiges Problem vor dem Start der Liga ist die Situation der Spielerinnen, die auch Studentinnen sind. Wegen der Online-Vorlesungen an den Universitäten, wohnen die meisten dieser Studenten derzeit in den Städten, in denen ihre Familien wohnen, anstatt der Stadt ihrer Universität und ihres Vereins. Laut Erdem Göktürk ist der verbleibende Zeitraum für die Saison 2020-21 zu eng; daher sollte ein neues Format für diese Saison vorbereitet werden, wie z.B. die Aufteilung der Liga in kleinere Gruppen, um insgesamt weniger Spiele zu spielen.


Die letzte Nachricht über die Frauenliga auf der Webseite des türkischen Fußballverbands ist vom 21. Oktober 2020. Was ist passiert in der Zeit nach diesem Datum?


Erdem Göktürk und Gülbahar Tekkalan erklärten, dass viele der Teams im September und Oktober mit dem regelmäßigen Training begonnen haben, weil sie dachten, dass die Ligen bald beginnen könnten. Der Starttermin der Liga wurde jedoch im September vom türkischen Fußballverband um zwei Monate verschoben. Einige Teams setzten ihr Training nach der ersten Verschiebung fort, aber diese Trainings mussten im Dezember wegen der neuen Covid-Beschränkungen in der Türkei eingestellt werden. Einige Spielerinnen trainierten auch individuell weiter, aber einige mussten aufgrund dieser Beschränkungen zu Hause bleiben. Am 18. Januar erklärte der Verband, dass die Frauenligen bis auf weiteres nicht beginnen werden.


Der Amateurstatus der Frauenligen wird als Hauptgrund für die Einstellung der Spiele angegeben. Warum haben die Frauenligen nicht den Profi-Status in der Türkei? Was sind die Hindernisse?


Erdem Göktürk sagte, dass die Frauenligen immer noch den Status einer "Entwicklungsliga" haben, obwohl ihre Gründung vor 26 Jahren stattfand. Damit liegt der Frauenfußball sogar außerhalb der Verantwortung der Amateurfußballabteilung des Fußballverbands. Hakan Arslancan ist der Meinung, dass zuerst bestimmte Kriterien im Zusammenhang mit der Angemessenheit der Infrastruktur und der wirtschaftlichen Organisation definiert werden müssen, damit die Vereine einen professionellen Status erhalten können. Gülbahar Tekkalan betont, dass auch die Unregelmäßigkeiten in der Struktur der unteren Ligen und das Fehlen von Sponsoren wichtige Hindernisse sind.


Die vier höchsten Divisionen in den Männer-Fußballligen werden aktuell in der Türkei gespielt, aber in den Frauenligen wurden aufgrund des Amateurstatus keine Spiele ausgetragen. Betrachten Sie das als eine Diskriminierung?


Die Teilnehmerinnen betrachten der Amateurstatus der Frauenligen als Diskriminierung; aber abgesehen von diesem Status nennen sie auch andere Probleme wie den mangelnden Willen der Verantwortlichen, das Fehlen von Lösungen, um Einkommen für die Vereine zu generieren, mangelnde Werbung für die Liga und die allgemeine Vorurteile gegen Frauenfußball in der Türkei. Selenay Avcı nennt das mangelnde Interesse für Frauenfußball in der Öffentlichkeit als einen der Hauptgründe, und Gülten Akar sieht die mangelnde Aufmerksamkeit in den sozialen Medien als einen anderen Faktor.


Es gibt nicht viele UEFA-Mitglieder, in denen die Männerligen laufen, die Frauenligen aber nicht. Wie beurteilen Sie diese Situation?


Gülbahar Tekkalan sagte, dass einer der Hauptgründe für diese Situation der Ausschluss von Frauen bezüglich der Entscheidungen über den Fußball in der Türkei ist. Die Teilnehmerinnen geben auch an, dass die Kategorisierung der Tätigkeiten, die Frauen tun können und nicht tun können, in der Gesellschaft immer noch weit verbreitet ist und der Fußball in der zweiten Kategorie betrachtet wird. Die Fußballerin Hilal Gül erklärt jedoch, dass es ihnen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen an nichts fehle und dass es sich negativ auf sie auswirke, nicht ihre Spiele spielen zu können. Selenay Avcı fügt hinzu, dass es in der Türkei im Vergleich zu anderen Ländern kein zusätzliches Hindernis gibt, aber dass sie nicht spielen dürfen, ist eher eine Präferenz des Verbandes als eine Notwendigkeit.


Die aktuelle Situation ist auch ein Nachteil für die türkische Nationalmannschaft und die Vereine, die an internationalen Wettbewerben teilnehmen. Können Sie Ihre Gedanken dazu teilen?


Der Trainer Selenay Avcı behauptet, dass die Spielerinnen hinter ihren Kollegen in anderen Ländern zurückfallen werden, da diese sich auf die Turniere vorbereiten können, indem sie die Spiele in ihren Ligen spielen, während die Spielerinnen in der Türkei nur individuell trainieren können. Erdem Göktürk antwortete auf diese Frage auch mit der Tatsache, dass die Spielerinnen seit fast einem Jahr nicht mehr regelmäßig trainieren, und fügt hinzu, dass einige Nationalspielerinnen in andere Länder wechseln, um Fußballspiele spielen zu können.


Wie sind die Spielerinnen von der Aussetzung der Liga betroffen? Welche Möglichkeiten haben sie, um ihr Training fortsetzen zu können?


Die Spielerinnen Hilal Gül und İkranur Sarıgül erklärten, dass sie weniger Möglichkeiten haben, ihr Trainings zu absolvieren, da sie nicht in Sportanlagen trainieren können und ihnen zu Hause die nötige Ausrüstung fehlen. Trotz dieser Schwierigkeiten gaben sie auch an, dass sie ihr Bestes geben, um sich so gut wie möglich unter diesen Umständen bereit zu halten. Die Trainerinnen und Vereinsvorsitzenden fügten hinzu, dass die Ungewissheit über den Starttermin die einzelnen Trainingsprogramme behindert und auch dazu führen könnte, dass einige Spielerinnen aufhören, Fußball zu spielen. Sie behaupten, dass es lange dauern wird, bis sich die Spieler von dem derzeitigen Zustand erholen, da ihnen die Spielpraxis fehlt und die derzeitige Inaktivität bei einigen Spielern zu Unlust und Schlafstörungen führt.
Die gemeinsame Meinung der Befragten ist, dass die lange Wartezeit und die Ungewissheit die Spielerinnen auch mental erschöpft. Der Motivationsverlust wird als ein häufiges Problem unter den Spielerinnen beobachtet und es bedarf großer Anstrengungen, sie wieder zu motivieren. Viele der Spielerinnen hatten auch nicht die Möglichkeit, Unterstützung und Anleitung von psychologischen Beratern zu erhalten. Die Trainerinnen und Vereinsvorsitzenden fügten hinzu, dass die Aussetzung der Liga auch zu ihrem Motivationsverlust geführt hat und sie ihre Hoffnung verlieren, dass der Frauenfußball in der Türkei in naher Zukunft entwickelt werden kann.

Aktuelle Interviews

28.10.2021 - 15:08 Uhr
Gia Corley: Champions League ist keine Alltagssache
Erst im Sommer wechselte Gia Corley vom deutschen Meister FC Bayern München...in Ziel ist es gesund zu bleiben, mich weiterzuentwickeln und Spaß zu haben.
weiterlesen
12.10.2021 - 18:25 Uhr
Tatiana Zaitseva: Was ist der Unterschied zwischen Frauen- und Männerfußball?
Tatiana Zaitseva ist eine ehemalige russische Nationalspielerin, die sowoh...e ist im gleichen Alter wie Nika. Ich denke, wir werden mehr über sie hören.
weiterlesen
12.04.2021 - 15:02 Uhr
Gülbin Hiz und Derya Arhan: Freundschaft zahlt sich aus
Soccerdonna: Sie sind seit ca. einem Monat in der Ukraine. Wie ist es d...ere werde ich zurück in die Türkei gehen und als Sportlehrerin arbeiten.
weiterlesen

Relevante News

28.10.2021 - 18:54 Uhr
DFB-Frauen: EM-Vorrunde gegen Dänemark, Spanien und Finnland
Die deutschen Fußballerinnen treffen bei der Europameisterschaft 2022 in England in der Vorrunde auf Spanien, Dänemark und Finnland. Dies ergab die Gruppen-A...
weiterlesen
28.10.2021 - 15:08 Uhr
Gia Corley: Champions League ist keine Alltagssache
Erst im Sommer wechselte Gia Corley vom deutschen Meister FC Bayern München zur TSG 1899 Hoffenheim. Mit den Hoffenheimerinnen qualifizierte sich die 19-j...
weiterlesen
28.10.2021 - 13:25 Uhr
Leonie Pankratz verlängert bei HJK
Leonie Pankratz, die im Juli zu HJK Helsinki gestoßen ist, wird bis zum Ende Saison 2022 beim Verein bleiben. Die 31-Jährige, die bereits in Deutschland, Fra...
weiterlesen

Relevante Links

Diskutiere mit!

Bisherige Antworten zum Thema: 0.

» Jetzt mitdiskutieren!

Social Bookmarking

Auf Facebook teilen