09.04.2024 - 14:29 Uhr | News | Quelle: dpa
Lahm: DFB soll mit Nike-Geld Frauenfußball fördern

-
Der DFB nimmt ab 2027 deutlich mehr Geld dank eines Ausrüsterdeals ein. EM-Turnierdirektor Philipp Lahm hat schon Ideen für die Verwendung.

EM-Turnierdirektor Philipp Lahm fordert den Deutschen Fußball-Bund auf, den Millionendeal mit Nike unter anderem für die Förderung des Frauenfußballs zu nutzen. «Wenn der DFB mit dem frischen Geld also die Amateurvereine, den Kinderfußball, die Schiedsrichterausbildung und den Frauenfußball unterstützt - dann wäre die Entscheidung für Nike eine gute. Auf diese Weise entstünde eine Kreislaufwirtschaft. Denn finanziert wird das Ganze in erster Linie vom Fan, der die Ware kauft», schrieb der Weltmeister-Kapitän von 2014 in seiner Kolumne bei «Zeit Online» (Dienstag).

Nun gelte es, das viele Geld dahin zurückzuführen, wo es herkomme: «An die Basis.» Der DFB hatte im März mitgeteilt, die Langzeit-Partnerschaft mit Adidas auslaufen zu lassen und sich von 2027 bis 2034 von US-Branchenriese Nike ausstatten zu lassen.

Ausschlaggebend waren laut DFB vor allem finanzielle Aspekte. Einige Spitzenpolitiker hatten den Verband für die Entscheidung gegen den Konzern aus dem fränkischen Herzogenaurach scharf kritisiert.

Lahm kann die Kritik nachvollziehen. «DFB und Adidas ist für jeden deutschen Fußballfan, der älter ist als 30, eine Einheit», schrieb der 40-Jährige, der sich an glorreiche Zeiten mit dem Langzeitpartner erinnerte. «Ich empfinde es genauso. Ich spielte 113-mal für Deutschland und zwanzig Jahre für den FC Bayern. Ich wurde in drei Streifen Weltmeister, beim FC Bayern war ich Kapitän eines Vereins, bei dem Adidas Anteile besitzt. Adidas war mein Ausrüster, gemeinsam waren wir erfolgreich.»

Relevante News

23.05.2024 - 08:10 Uhr
Hrubesch lässt Torfrau-Frage für Olympia offen
Merle Frohms hütete zuletzt bei EM und WM das deutsche Fußball-Tor. Einen Freifahrtschein für die Sommerspiele bekommt die Wolfsburgerin aber nicht. Im Ge...
weiterlesen
22.05.2024 - 00:39 Uhr
DFB-Frauen wieder mit Kapitänin Popp gegen Polen
Horst Hrubesch kann in den nächsten EM-Qualifikationsspielen auf Kapitänin Popp und Abwehrchefin Hegering bauen. Der Countdown für Olympia läuft dabei. Mi...
weiterlesen
21.05.2024 - 12:37 Uhr
Top-Stürmerin von Deutschland-Gegner Australien fehlt bei Olympia
Bei den Sommerspielen muss ein Gegner des deutschen Teams auf seine Kapitänin verzichten. Der Ausfall einer weiteren Spielerin steht ebenfalls schon fest. ...
weiterlesen

Relevante Links

Diskutiere mit!

Bisherige Antworten zum Thema: 0.

» Jetzt mitdiskutieren!

Social Bookmarking

Auf Facebook teilen