01.05.2024 - 16:43 Uhr | News | Quelle: Soccerdonna | von: Laura Kohlhass
Lois Joel: Ich denke Wales hat gute Chancen auf die EM 2025

-
©IMAGO

Die gebürtige Engländerin Lois Joel debütierte 2024 für die walisische Nationalmannschaft. Mit uns sprach die Verteidigerin nach Abpfiff des letzten Saisonspiels über die London City Lionesses und deren Übernahme durch Investorin Michele Kang. Außerdem blicken wir ein wenig auf die Saison zurück und konnte noch ein wenig über ihre Karriere sprechen. Von Chelsea, über die USA bis zu den London City Lionesses hat Lois Joel viel zu berichten.


Soccerdonna: Herzlichen Glückwunsch zum Verbleib in der FA Championship. Wie zufrieden sind Sie mit der Saison?


Lois Joel: Natürlich sind wir nicht annähernd da, wo wir ursprünglich hinwollten, aber das passiert manchmal im Fußball und es gibt so viel Wechsel und Veränderungen, dass es ziemlich offensichtlich wurde, dass unsere Ziele dieses Jahr ein bisschen anders sein müssen. Ich denke, wir sind als Team sehr stolz darauf, in der Liga zu bleiben. Es ist nicht das, wo wir hinwollten, aber am Ende des Tages muss man kämpfen - und wir haben gekämpft, wir haben alle füreinander gekämpft. Wir sind stolz auf uns, aber wir wollen mehr.


Soccerdonna: Hattest du ein Highlight in dieser Saison?


Lois Joel: Zurückzukommen und Charlton in Charlton zu schlagen. Tor in letzter Minute. Es war verrückt, überall Knierutscher.


Soccerdonna: Neben den Spielen gab es in dieser Saison noch weitere spannende Momente für die London City Lionesses. Die US-Amerikanerin Michele Kang hat den Verein übernommen. Wie habt Ihr von der Nachricht erfahren und vor allem, wie habt Ihr sie aufgenommen?


Lois Joel: Wir haben es erst eines Tages im Verein erfahren. Wir haben Gerüchte gehört, aber alle hielten es sehr geheim. Niemand hat uns etwas gesagt, aber wir haben es geahnt. Als es dann endlich durchkam, kam Michele zu uns und wir haben sie getroffen. Das ist natürlich eine sehr aufregende Zeit für den Verein und ich hoffe, dass sie in der nächsten Saison dazu beitragen kann, den Verein als einzigen unabhängigen Frauenverein voranzubringen.


Soccerdonna: Gab es seither irgendwelche spürbaren Veränderungen im Verein?


Lois Joel: Veränderungen brauchen Zeit. Also, nein, nur der Aufbau des Personals, das Personal ist ein bisschen gewachsen. Ich denke, dass meiste wird erst nächstes Jahr passieren und Michele hat uns versichert, dass Veränderungen nicht über Nacht geschehen können. Ich bin mir sicher, dass sie die wettbewerbsfähigste Mannschaft haben will, also wird sie das beste Umfeld dafür schaffen.


Soccerdonna: Ist das die Zukunft des Frauenfußballs, dass Investoren in Teams investieren und Strukturen professionalisieren?


Lois Joel: Ja, zu 100 %. Ich denke, dass sogar Männervereine mehr in ihre Frauenteams investieren. Und ein unabhängiger Frauenverein zu sein ist wirklich cool und wir werden hoffentlich zeigen, dass es ein sehr erfolgreiches Modell sein kann. Je mehr der Fußball wächst, desto attraktiver wird er für Investoren, und ich denke, dass wird dem Spiel zu noch mehr Wachstum verhelfen und das ist wirklich aufregend für die Spielerinnen.


Soccerdonna: Kommen wir zurück zu deiner persönlichen Saison. Du hast in allen drei Wettbewerben fast jedes Spiel bestritten. Du hast als Verteidiger 3 Tore geschossen. Wie würdest du deine eigene Leistung einschätzen?


Lois Joel: Es ist schwer, meine eigene Leistung zu bewerten, vor allem, wenn wir auch noch viele Spiele verlieren. Wir haben definitiv etwas zu feiern. Wir haben im FA-Cup die weiteste Runde für den Klub erreicht und ich glaube, auch im Conti-Cup. Das ist auf jeden Fall ein Grund zum feiern und ich habe individuell versucht, so viel wie möglich dazu beizutragen. Vor allem in der neuen Rolle als Kapitänin war es dieses Jahr schwierig, aber es war eine Saison, in der ich viel gelernt habe und manchmal ist das eben so, aber ich bin froh, dass ich auch ein paar Tore erzielt habe.


Soccerdonna: Du hast in der Jugend für England gespielt, dieses Jahr hast du dein Debüt für die walisische Nationalmannschaft gegeben. Wie war der Prozess von der Nominierung bis zur Einwechslung gegen Irland?


Lois Joel: Es war verrückt! Natürlich wusste ich vor dem Spiel nicht, ob ich zum Einsatz kommen würde. Es war ein sehr stolzer Moment für mich und meine Familie, Wales zu vertreten. Meine Mutter und meine Oma waren bei dem Spiel dabei, was es zu etwas ganz Besonderem machte. Ich habe einfach versucht, gut zu trainieren und die bestmögliche Position für mich zu finden, um auf dem Platz zu stehen. Und ich habe es geschafft, ins Spiel zu kommen und das war großartig... ein toller Tag für mich.


Soccerdonna: Wie schätzt du deine Chancen ein, mit Wales an der Europameisterschaft 2025 teilzunehmen?


Lois Joel: Ich denke, wir haben wirklich gute Chancen! Das ist das ultimative Ziel. Die Mannschaft war schon ein paar Mal so nah dran und hat es knapp verpasst. Ich hoffe, dass ich Teil der Reise sein darf, auf der wir Geschichte schreiben und ich denke, wir haben alle Möglichkeiten, das zu schaffen.


Soccerdonna: Du hast als Jugendspieler für Chelsea gespielt. Warum hast du damals nicht den Sprung in die WSL gemacht? Und warum hast du dich entschieden, stattdessen in die USA zu gehen?


Lois Joel: Meine Mutter hat mir immer den Rücken gestärkt, was meine Ausbildung betraf und das war einfach der beste Weg, um meine Ausbildung fortzusetzen und Fußball auf hohem Niveau zu spielen. Es wäre schwer gewesen, in der ersten Mannschaft Fuß zu fassen. Ich denke, es war das Beste für mich, Spielzeit zu bekommen und das Spiel entwickelt sich jetzt so sehr, es ist einfach anders.


Soccerdonna: Gibt es irgendwelche erkennbaren strukturellen Unterschiede zum Fußball in der englischen Academy League?


Lois Joel: Das ist eine verdammt schwierige Frage. Ich denke, dass sich die Spielstile von Amerika und England ein wenig unterscheiden und offensichtlich ist in Amerika die Universität ein sehr beliebter Weg für Frauenfußballerinnen und erst jetzt sieht man Profis, die die Uni überspringen. Wir haben das hier nicht, das ist also etwas anderes. Ich denke, dass es in England früher eine Lücke gab, von den Jugendmannschaften zu den ersten Mannschaften zu gelangen. Es gibt keine gute U23-Liga. Aber das ändert sich jetzt, weil die Kids auf Leihbasis in die Championship gehen und die Championship immer besser wird usw. Anders, aber ich denke, beide Orte sind wirklich gut in dem, was sie tun.


Soccerdonna: Dein Vertrag läuft im Sommer aus. Laufen bereits die Gespräche mit deinem jetzigen Verein oder steht ein möglicher Wechsel an?


Lois Joel: Ich bin mir nicht sicher. Das steht alles noch in den Sternen. Da musst du mit dem Verein sprechen müssen und dann werden sie mir einen wirklich großen Vertrag geben müssen. Nein, ich scherze nur.


Soccerdonna: Gegen welche Mannschaft spielst du am liebsten?


Lois Joel: Mein Lieblingsteam in der Meisterschaft ist wahrscheinlich Crystal Palace. Das ist immer ein gutes Spiel. Am schlimmsten: Durham



Aktuelle Interviews

24.05.2024 - 11:56 Uhr
Metin Ülgen: Wir haben uns die Meisterschaft als Ziel gesetzt
Galatasaray holte in der abgelaufenen Saison erstmals die türkische Meiste...chtigen Verstärkungen aufbauen, um dieses Ziel nächste Saison zu erreichen.
weiterlesen
17.05.2024 - 22:34 Uhr
Marie Müller: Ich sehe den Wechsel als Chance, mich weiterzuentwickeln
Im Januar wechselte Marie Müller völlig überraschend vom SC Freiburg in di...zutragen und Mitte November auf eine erste sehr gute Saison zurückzublicken.
weiterlesen
22.04.2024 - 14:17 Uhr
Jil Frehse: Ich habe wirklich gedacht, dass ist ein Scherz
Derzeit spielen 319 Spielerinnen in der Google Pixel Frauen Bundesliga. Spi...nstruktiver Kritik, aber ich bin glaube ich niemand, den man hassen kann.
weiterlesen

Relevante News

01.02.2024 - 11:20 Uhr
Lotta Lindström wechselt nach London
Die London City Lionesses haben Stürmerin Lotta Lindström von HJK Helsinki aus Finnland verpflichtet. Die 19-Jährige erhält einen dreieinhalbjährigen Vertrag...
weiterlesen
10.01.2024 - 22:30 Uhr
Gemma Grainger verlässt Wales für Norwegen
Gemma Grainger tritt mit sofortiger Wirkung von ihrer Position als Managerin der walisischen Frauenfußballnationalmannschaft zurück, um die Rolle des Cheftra...
weiterlesen
09.01.2024 - 23:20 Uhr
Washington verpflichtet Jonatan Giráldez Costas als neuen Cheftrainer
Washington Spirit gab heute bekannt, dass Jonatan Giráldez Costas vom FC Barcelona als neuer Cheftrainer des Vereins fungieren wird. "Wir haben eine umfas...
weiterlesen