19.04.2016 - 19:34 Uhr | News | Quelle: Soccerdonna
MSV wieder in der Bundesliga

-
©Daniel Matic
Vier Spieltage vor dem Saisonende hat der MSV Duisburg den Wiederaufstieg in die Allianz Frauen-Bundesliga geschafft. Das Gipfeltreffen in der 2.Liga Nord gewann der MSV beim ärgsten Verfolger BV Cloppenburg mit 1:0 (0:0), die Zebras können durch den jetzt bestehenden 14-Punkte-Vorsprung nicht mehr eingeholt werden. Stefanie Weichelt (Foto) erzielte nach Vorarbeit von Sofia Nati das Goldene Tor nach 71 Minuten und machte den 18.Sieg im 18.Spiel und damit den Aufstieg perfekt. Das Team um Spielführerin Linda Bresonik streifte sich nach dem Spiel T-Shirts mit der Aufschrift «Leben, Liebe und Leidenschaf(f)t» über.

Im Tabellenkeller gab es Bewegung. Der FFV Leipzig geriet beim VfL Wolfsburg II mit 0:4 (0:1) unter die Räder und rutschte damit auf den ersten Abstiegsplatz ab. Franziska Knopp besorgte die Pausenführung (28.), die nach dem Wechsel durch Lyn Meyer (76./88.) und Leonie Stenzel (70.) ausgebaut wurde. Durch den sechsten Sieg der Saison sicherten sich die Wölfinnen vorzeitig den Klassenerhalt.

Durch ein 2:2 (1:2) beim SV Meppen verbesserte sich Aufsteiger Blau-Weiß Hohen Neuendorf auf den Relegationsplatz. Mit neun Punkten liegt Hohen Neuendorf gleichauf mit Leipzig, weist jedoch die deutlich bessere Tordifferenz auf (-28/-51). Die Gäste aus Brandenburg führten nach Treffern durch Antonia Heinrich (22.) und Patrycja Pozerska (31.) schon mit 2:0, ehe Sarah Schulte kurz vor der Pause den Anschlusstreffer schaffte (38.). Erst in der Nachspielzeit rettete Franziska Gieseke dem SV Meppen noch einen Punkt (90.+1), wodurch das Team auf den fünften Rang abrutschte.

Holstein Kiel kann nach dem 1:5 (0:4) beim FSV Gütersloh 2009 im besten Fall noch den Relegationsplatz erreichen, der sichere Nichtabstiegsplatz ist bei 15 Punkten Rückstand nicht mehr realisierbar. Für Gütersloh waren Sarah Grünheid (2./6./53.) und Annabel Jäger (8./11.) erfolgreich, Sarah Begunk schaffte nur noch den Ehrentreffer für das Schlusslicht (62.).

Dem SV Henstedt-Ulzburg hingegen reichen aus den restlichen vier Begegnungen noch maximal drei Punkte, um eine weitere Saison in der 2.Liga zu spielen. Gegen den aktuellen Meister 1.FC Lübars gelang dem Aufsteiger ein wichtiger 2:0 (1:0)-Erfolg. Denise Mayline Danner (30.) und Michelle Marie Hille (90.+3) beendeten dabei eine Negativserie von fünf Spielen ohne Sieg.

Einen perfekten Einstand an der Seitenlinie feierte Daniel Hollensteiner beim Herforder SV. Unter der Regie des 33-Jährigen, der die Nachfolge des beurlaubten Jürgen Prüfer angetreten hatte, siegte sein Team mit 4:2 (2:1) bei der zweiten Mannschaft des 1.FFC Turbine Potsdam. Giustina Ronzetti (28.) und die dreifache Torschützin Meike Delissen (40./55./70.) trafen beim Auswärtssieg, für Turbine war lediglich Jenny Hipp erfolgreich (24., 51.)

(ast)

Relevante News

24.08.2020 - 18:20 Uhr
Hipp wechselt nach Jena
FC Carl Zeiss Jena hat einen weiteren Neuzugang vermeldet. Von der University of Massachusetts wechselt die 22-jährige Jenny Hipp an die Saale. Die ehemalige...
weiterlesen