19.09.2023 - 15:15 Uhr | News | Quelle: dpa
Rückkehr von Bundestrainerin Voss-Tecklenburg weiter offen

-
©IMAGO
Eine Rückkehr der erkrankten Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg ist weiter nicht absehbar. «Das ist für uns insgesamt eine ungewöhnliche Situation», sagte Joti Chatzialexiou, Sportlicher Leiter Nationalmannschaften beim Deutschen Fußball-Bund, am Dienstag in Frankfurt/Main. «Wir haben eine Fürsorgepflicht, und die Fürsorgepflicht ist es in der Zwischenzeit, dass Martina wieder gesund wird. Das ist unser Ziel. Alles andere folgt dann danach.» Über die sportliche Zukunft der Bundestrainerin wollte der DFB keine Auskunft geben.

Der Verband hatte am 8. September mitgeteilt, dass die 55-Jährige erkrankt sei und bei den beiden Nations-League-Spielen des Frauen-Nationalteams am Freitag (18.00 Uhr/ARD) in Viborg gegen Dänemark und am 26. September (18.15 Uhr/ZDF) in Bochum gegen Island von Co-Trainerin Britta Carlson vertreten werde.

Voss-Tecklenburg selbst hatte sich bisher nicht zu ihrem Gesundheitszustand geäußert. «Es ist meine Cheftrainerin, der ich einfach nur wünsche, dass sie gesund wird», sagte ihre langjährige Vertraute Carlson.

Britta Carlson hat ausgeschlossen, auf Dauer die derzeit erkrankte Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg zu ersetzen. «Ich bin gerne Co-Trainerin. Ich glaube, das ist das, was ich sehr gut kann», sagte die 45-Jährige bei einer Pressekonferenz des Deutschen Fußball-Bundes am Dienstag in Frankfurt/Main. Sie könne sich vorstellen, irgendwann mal Cheftrainerin zu sein - «aber das eher auf Vereinsebene. Das kommt für mich auf nationaler Ebene nicht infrage.»

Dies habe persönliche Gründe, die sie nicht näher erläutern wolle, erklärte Carlson. Die bisherige Co-Trainerin des Frauen-Nationalteams vertritt bei den beiden ersten Spielen in der neuen Nations League, wo es um die Olympia-Qualifikation geht, Voss-Tecklenburg.

Die DFB-Spielerinnen waren bei der WM in Australien im August überraschend schon nach der Vorrunde ausgeschieden. Verbandspräsident Bernd Neuendorf hatte trotz des Debakels Voss-Tecklenburg das Vertrauen ausgesprochen. Ihr Vertrag läuft bis 2025.

Die Auswahl um Kapitänin Alexandra Popp startet an diesem Freitag (18.00 Uhr/ARD) in Viborg gegen Dänemark. Am 26. September (18.15 Uhr/ZDF) geht es in Bochum gegen Island.

Relevante News

22.07.2024 - 14:03 Uhr
Trainer Hrubesch: Nicht nur Gute-Laune-Onkel
Wegen der Aussicht auf Olympia hatte Horst Hrubesch noch einmal die DFB-Frauen übernommen. Seine Mission aber gestaltet sich schwierig. Horst Hrubesch spr...
weiterlesen
22.07.2024 - 14:01 Uhr
Lohmann trainiert wieder bei DFB-Frauen
Sydney Lohmann ist in den vergangenen Jahren öfter von Verletzungen geplagt gewesen. Für Olympia meldet sie sich rechtzeitig zurück. Mit Rückkehrerin Sydn...
weiterlesen
22.07.2024 - 09:17 Uhr
Hrubesch-Nachfolger Wück bei Olympia auf der Tribüne
Nach den Sommerspielen ist die Amtszeit von Horst Hrubesch beim DFB vorbei. Sein Nachfolger ist beim Turnier in Frankreich schon dabei - mit gebührendem Abst...
weiterlesen