23.06.2020 - 19:25 Uhr | News | Quelle: SGS Essen/Creighton University
SGS Essen verpflichtet Selina Ostermeier

-
©Carlotta Erler
Abwehrspielerin Selina Ostermeier (Foto) wechselt zur neuen Saison vom 1. FFC Frankfurt an die Ardelhütte. Bei den Frankfurterinnen kam sie in der 1. und 2. Mannschaft auf 47 Einsätze und vier Tore. Die 21-Jährige spielte in der Jugend beim FC Bayern und wurde 2017 zusammen mit Neuzugang Barbara Brecht Deutscher Meister der B-Juniorinnen-Bundesliga. Der Wechsel von Ostermeier ist damit der zehnte Neuzugang für das Team um Chef-Trainer Markus Högner.

Cheftrainer Markus Högner: "Selina kommt ebenfalls wie Barbara gebürtig aus Bayern. Die beiden haben zusammen in der Jugend des FC Bayern verbracht und sind zusammen Deutscher U17-Meister geworden. Selina besticht durch ihre Schnelligkeit. Unser großes gemeinsames Ziel ist es, dass wir Selina, nach Jahren beim FFC, bei der SGS zum Durchbruch verhelfen möchten. Das Potenzial dazu hat sie allemal."

Selina Ostermeier: "Nach vier lehrreichen Jahren beim 1. FFC Frankfurt freue ich mich sehr auf den nächsten Schritt im jungen Team der SGS Essen. Nach meiner längeren Verletzungszeit fühle ich mich bereit für die neue Herausforderung und möchte hier meine Stärken in der Defensive miteinbringen und mein Bestes für die Mannschaft geben."

Essen verlassen hingegen wird Mittelfeldspielerin Mara Grutkamp (19), die an die Creighton University in die USA wechselt.

Relevante News

22.02.2021 - 14:55 Uhr
DFB-Debütantin Nicole Anyomi lernt: Das Trikot darf man behalten
Debütantin Nicole Anyomi muss sich erst noch an die Gepflogenheiten bei der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gewöhnen. Auf die Frage, was sie mit dem Tri...
weiterlesen
20.02.2021 - 16:49 Uhr
Torhüterin Frohms erhält Einsatzgarantie für beide Länderspiele
Torhüterin Merle Frohms bekommt in den beiden anstehenden Länderspielen der deutschen Frauenfußball-Nationalmannschaft eine Einsatzgarantie. Das sagte Bundes...
weiterlesen
18.02.2021 - 16:29 Uhr
DFB-Nationalspielerinnen: Aufstiegschancen auch in kleinen Clubs
Die Nationalspielerinnen Lena Lattwein und Tabea Waßmuth haben die Entwicklungsmöglichkeiten im deutschen Frauenfußball gelobt. «Man muss nicht in einem Top-...
weiterlesen

Relevante Links

Diskutiere mit!

Bisherige Antworten zum Thema: 0.

» Jetzt mitdiskutieren!

Social Bookmarking

Auf Facebook teilen