01.03.2015 - 19:58 Uhr | News | Quelle: Soccerdonna
Titel-Vierkampf geht weiter

-
Die Favoriten haben sich am 16.Spieltag in der Bundesliga keine Blöße gegeben. Nachdem der VfL Wolfsburg bereits am Freitag mit einem 7:0-Sieg gegen MSV Duisburg vorgelegt hatte, zogen Bayern München, der 1.FFC Frankfurt und der 1.FFC Turbine Potsdam nach.

Dem weiterhin ungeschlagenen Tabellenzweiten FC Bayern reichte eine tolle erste viertel Stunde, um Bayer 04 Leverkusen mit 2:0 (2:0) zu besiegen. Melanie Behringer (11./Elfmeter) und Vivianna Miedema sorgten mit schnellen Toren für einen ungefährdeten Dreier. Damit bleiben die Münchener erster Verfolger des Tabellenführers Wolfsburg (42 Punkte) mit 40 Zählern.

Gleichauf den dritten und vierten Platz belegen Frankfurt und Potsdam mit je 37 Punkten. Die Frankfurterinnen taten sich allerdings eine Halbzeit gegen den FF USV Jena schwer. Ein Doppelschlag von Jessica Fishlock (37.) und Peggy Kuznik (42.) stellten dann doch noch vor dem Seitenwechsel die Weichen auf Sieg. Kerstin Garefrekes erhöhte in der 51.Minute auf 3:0, ehe Julia Arnold (55.) verkürzen konnte. Ana-Maria Crnogorcevic (74.) sorgte mit ihrem Treffer schließlich für den 4:1 (2:0)-Erfolg des FFC.

Turbine Potsdam konnte sich mit 3:1 (0:0) bei der TSG 1899 Hoffenheim durchsetzen. Tabes Kemme (52.) und Lisa Evans (75.) brachten mit ihren Toren die Brandenburgerinnen auf die Siegesstraße. Die Nachspielzeit war wider Erwarten turbulent: Zuerst verkürzte Kristin Demann (90.+1), doch die Spannung hielt nur kurz: Noch in derselben Minute gelang Evans mit ihrem zweiten Tor die endgültige Entscheidung.

Im Abstiegskampf stecken weiterhin vor allem der SC Sand (11 Punkte), der MSV Duisburg (8 Punkte) und der Herforder SV (2 Punkte), die alle an diesem Spieltag ihre Partien verloren. Am knappsten an einem Punktgewinn vorbei schrappte Sand im Baden-Württemberg-Derby beim SC Freiburg. Nach einer 2:0-Führung der Gastgeberinnen durch Tore von Juliane Maier (32./Foulelfmeter) und Manjou Wilde (46.) schaffte es der Aufsteiger, in der 85. Minute auszugleichen: Ilaria Mauro (Foto) gelang der Ausgleich, nachdem sie schon in der 54.Minute den Anschlusstreffer erzielt hatte. Doch Sand brachte das 2:2 nicht über die Zeit; Chioma Igwe traf in der 90.Minute zum 3:2 für den SCF, der mit 19 Punkten nun alle Abstiegssorgen los ist.

Für die Herforderinnen war bei der SGS Essen nichts zu holen. Die Ruhrstädterinnen gewannen mit 2:0 (1:0) durch Treffer von Jana Feldkamp (13.) und Lea Schüler (56.).

(cmu)

Relevante News

28.05.2020 - 12:50 Uhr
Frauen-Bundesliga startet mit Demut
Über den Corona-korrekten Torjubel hat Wolfsburgs Meistertrainer noch nicht mit seiner Mannschaft gesprochen. "Ganz ehrliche Antwort: Aktuell haben wir das n...
weiterlesen
15.05.2020 - 21:00 Uhr
Bundesliga: Islacker wechselt zum 1. FC Köln
Mandy Islacker wechselt zur neuen Saison vom FC Bayern München zum 1. FC Köln. Die 31-Jährige Topstürmerin gewann bereits die Champions League und wurde zwei...
weiterlesen
10.05.2020 - 12:04 Uhr
Jena-Kapitänin Arnold fürchtet Wettbewerbsverzerrung in Bundesliga
Kapitänin Julia Arnold vom Frauenfußball-Bundesligisten FF USV Jena fürchtet durch die eingeschränkten Trainingsmöglichkeiten einen Nachteil gegenüber der Ko...
weiterlesen