05.06.2019 - 16:16 Uhr | News | Quelle: dpa | von: Florian Lütticke und Arne Richter
Kurzinterview mit Ex-Weltfußballerin Keßler: Traue deutschem Team bei WM

-
©VfL Wolfsburg
Ex-Europameisterin Nadine Keßler zählt die deutschen Fußballerinnen zum Favoritenkreis auf den WM-Titel. Drei Attribute macht die 31-Jährige als wichtige Erfolgsfaktoren aus. Doch in anderen Bereichen sieht die UEFA-Funktionärin in Deutschland Aufholbedarf.


In ihrer Nationalmannschaftskarriere holte Nadine Keßler mit der deutschen Mannschaft 2013 den EM-Titel und wurde ein Jahr später als Weltfußballerin ausgezeichnet. Im Interview der Deutschen Presse-Agentur spricht die 31-Jährige über die Chancen des Teams von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg bei der WM (7. Juni - 7. Juli) und ihre Erwartungen für das Turnier in Frankreich.


Welche Erwartungen haben Sie an die WM, wie schätzen Sie die Chancen des deutschen Teams ein?


Nadine Keßler: Ich glaube, es wird ein gigantisches Turnier mit wahrscheinlich sieben, acht, neun Mannschaften, die den Titel gewinnen können. Es ist absolut nicht vorhersehbar, und das ist ein gutes Zeichen. Das Teilnehmerfeld ist enger zusammengerückt. Die letzten Auftritte der deutschen Mannschaft waren wirklich stark, ihre Leistungen sind kontinuierlich gestiegen. Der Vibe um die Mannschaft ist positiv. Deshalb glaube ich, dass sie eine gute Rolle spielen werden.


Also gehört Deutschland auch zu dem Kreis der Favoritinnen?


Nadine Keßler: Auf jeden Fall. Deutschland ist eine Mannschaft, gegen die man nicht gerne spielt. Sie sind sehr diszipliniert, sehr strukturiert, sehr effizient. Es sind gute Voraussetzungen, um ein gutes Turnier zu spielen. Ich traue ihnen einiges zu.


Wie sehen Sie insgesamt die Entwicklung des Frauenfußballs?


Nadine Keßler: Aus der europäischen Perspektive ist es fantastisch. Erstmals entwickelt sich etwas in mehreren Märkten gleichzeitig, in England, Frankreich, Italien, Spanien, Deutschland. Die Bewegung ist überall zu spüren, die Zahlen der Spielerinnen, Zuschauer, Investitionen steigen. Wenn ich auf meine aktive Zeit zurückblicke, ist dieser Sprung verrückt.


Die Bundesliga kann bei dieser Entwicklung beispielsweise bei den Zuschauerzahlen allerdings nicht mithalten. Wie ist das zu erklären?


Nadine Keßler: Für die Bundesliga muss ein Schub her, um der Liga Sichtbarkeit zu geben, damit die Spiele der normalen Bevölkerung näher gebracht werden. Sportlich ist die Liga immer noch sehr gut, auch wenn viele Spielerinnen ihr Glück in Frankreich, England oder Spanien suchen. Trotzdem muss man mehr aus der Liga rausholen. Bei den großen Turnieren ist das Interesse groß, da sind immer alle dabei.


Zur Person: Nadine Keßler (31) gewann in ihrer Nationalmannschaftskarriere 2013 den EM-Titel. Sie wurde im Folgejahr als Weltfußballerin und Europas Fußballerin des Jahres ausgezeichnet. Mit Turbine Potsdam und dem VfL Wolfsburg holte Keßler dreimal die Champions League. Jetzt leitet sie die Abteilung Frauenfußball bei der Europäischen Fußball-Union UEFA.



Aktuelle Interviews

14.06.2019 - 13:13 Uhr
Jackie Groenen: „Und wenn Du nur noch addierst, dann wächst was ganz, ganz Großes!“
Jackie Noelle Groenen verlässt nach vier Jahren den 1. FFC in Frankfurt und...ücken fühle ich keine, wenngleich wir als Team auch für Titel gekämpft haben.
weiterlesen
21.02.2019 - 10:34 Uhr
Birte Speck: „In den USA läuft es ganz anders!“
Birte Speck, Jahrgang 1999, kam vom FSV Münster vor Saisonbeginn 2014/15 in...Ihres Teams! Birte Speck: My pleasure! You are more than welcome!
weiterlesen
23.01.2019 - 07:53 Uhr
Christopher Heck: „Brauchen Ruhe in den Vereinen!“
Am Jahresende 2018 ging alles ganz schnell. Viel schneller als erwartet. U...es Zeit für eine Rückschau ist. Chris Heck: Sehr gern. Jeder Zeit!
weiterlesen

Relevante News

16.06.2019 - 18:51 Uhr
Keine Rechenspielchen: DFB-Team will bei WM Gruppensieg sichern
ach zwei mühsamen Siegen bei der WM stellt die Bundestrainerin personelle Änderungen im letzten Gruppenspiel gegen Südafrika in Aussicht. Auf Rechenspielchen...
weiterlesen
16.06.2019 - 11:01 Uhr
Das bringt der Sonntag bei der Frauenfußball-WM
Die Vorbereitungen auf das letzte Gruppenspiel der deutschen Fußball-Frauen gehen in die Endphase. Nach der Abschlusspressekonferenz und dem Abschlusstrainin...
weiterlesen
15.06.2019 - 18:31 Uhr
«Almuth Allwissend»: Angerer und Fuchs loben DFB-Keeperin Schult
Amuth Schult hat sich über Jahre zu einer der besten Torhüterinnen der Welt entwickelt. Zudem ist die 28-Jährige mit ihrer Erfahrung eine beliebten Ansprechp...
weiterlesen

Relevante Links

Diskutiere mit!

Bisherige Antworten zum Thema: 0.

» Jetzt mitdiskutieren!

Social Bookmarking

Auf Facebook teilen